Polizei NRW: Nach dem Einkaufen bestohlen

Polizeiauto

Altena (ddna)

Einer 55-jährigen Altenaerin wurde am Freitag in einem Supermarkt an der Rahmedestraße die Geldbörse gestohlen. Am Morgen bezahlte sie ihren Einkauf und ging zu einem Packtisch, um ihre Ware in den Taschen zu verstauen. Dort traf sie eine Bekannte und achtete deshalb kurz nicht auf ihr Portemonnaie, das sie auf dem Tisch abgelegt hatte. Ein Unbekannter muss diese Gelegenheit genutzt und die Geldbörse gestohlen haben. Anders kann sich die Frau das Verschwinden nicht erklären.

Die Polizei rät nach Diebstählen von Geldbörsen mitsamt Bankkarten zum schnellen Handeln. Betroffene sollten die Karten nicht nur umgehend bei ihrer Bank sperren lassen, sondern auch Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Ansonsten können die Täter auch mit einer gesperrten Debitkarte jeden Tag neu einkaufen gehen und per Lastschriftverfahren bezahlen. Die Polizei veranlasst bei der Anzeigenaufnahme eine KUNO – Sperrung, die auch genau das verhindern soll.

An fast jedem Tag kommt es inzwischen insbesondere in Discountern im Märkischen Kreis zu Taschendiebstählen. Zu dem finanziellen Schaden kommen für die Opfer Ärger und Lauferei, um Ausweise, Führerschein, Kunden – oder Bankkarten neu zu beantragen.

Die Täter gehen sehr geschickt vor. Am leichtesten machen es ihnen diejenigen Opfer, die ihre Handtasche oder den Einkaufsbeutel mitsamt Geldbörse in den Einkaufswagen legen oder hinten an den Haken hängen. Niemand behält seinen Wagen immer im Blick. Der Täter braucht seine Opfer nur lange genug beobachten. Wenige Sekunden genügen, um Handtaschen zu öffnen und Wertsachen herauszufischen. Doch geübte Täter greifen auch in umgehängte Handtaschen oder Gesäßtaschen. Deshalb mahnt die Polizei dringend dazu, Wertsachen möglichst nicht sichtbar, aber dicht am Körper zu tragen – zum Beispiel in Innentaschen von Jacken oder Mänteln.

Keinesfalls darf die PIN mit ins Portemonnaie gesteckt werden. Leider müssen auch Opfer im Märkischen Kreis immer wieder feststellen, dass die Diebe bereits am Geldautomaten waren, bevor sie überhaupt den Diebstahl bemerkt haben.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)