Unfall BW: Verkehrsunfälle; Sattelauflieger gestohlen; Aus dem Fenster gestürzt

Motorradunfall

Reutlingen (ddna)

Radfahrer contra Fußgänger

Zwei Männer sind am Montagmittag bei der Kollision zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger leicht verletzt worden. Gegen 13:40 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Pedelec den Rad – und Fußweg der Konrad – Adenauer – Straße in Richtung Reutlingen – West. Auf Höhe der dortigen Krankenkasse ging ein 48 Jahre alter Fußgänger in dieselbe Richtung. Den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge machte der Radler durch klingeln auf sich aufmerksam, worauf der 48-Jährige zunächst nach links auswich. Als er sich offenbar wieder nach rechts bewegte, bremste der Radfahrer stark ab und kam zu Fall. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger, der ebenfalls zu Boden stürzte. Beide Personen zogen sich dabei keine bedrohlichen Verletzungen zu. Der Sachschaden am Pedelec beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

Gomadingen (RT): Motorradfahrer schwer verletzt

Nach einem Verkehrsunfall am Montagabend zwischen Wasserstetten und Buttenhausen ist ein Motorradfahrer vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Gegen 18:45 Uhr befuhr der 62-Jährige mit seiner Ducati die K6770 / Wasserstetter Straße von Wasserstetten kommend in Richtung Buttenhausen. In einer Linkskurve kurz vor Buttenhausen kam der Motorradfahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben. Er zog sich ernstzunehmende Verletzungen zu und wurde nach notärztlicher Behandlung in eine Klinik geflogen. An seiner Ducati entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro. Die Feuerwehr war mit neun Feuerwehrleuten ebenfalls zum Unfallort ausgerückt.

Esslingen (ES): Kühlanhänger gestohlen (Zeugenaufruf)

Nach einem weißen Sattelauflieger mit Kühlfunktion der Marke Schmitz Cargobull fahndet der Polizeiposten Oberesslingen. Wie erst am Montagnachmittag angezeigt wurde, war der 40 Tonnen Sattelauflieger mit dem Kennzeichen ES-G 270 am Samstagmorgen, gegen ein Uhr, in der Fritz – Müller – Straße an eine unbekannte Zugmaschine angehängt und gestohlen worden. Der Wert des Aufliegers wird mit etwa 40.000 Euro beziffert. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 0711576810 um Hinweise.

Esslingen (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Unachtsamkeit und nicht ausreichender Sicherheitsabstand dürften die Ursachen eines Auffahrunfalls gewesen sein, den ein 28 -Jähriger am Montagnachmittag auf der Ulmer Straße verursacht hat. Der Mann war gegen 17:30 Uhr mit seinem Opel Corsa auf der Ulmer Straße unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 53-Jähriger mit seinem Mercedes GLC unmittelbar nach der Einmündung der Stauffenbergstraße aufgrund des Verkehrs bremsen und anhalten musste. Er reagierte zu spät und krachte mit seinem Opel ins Heck des Mercedes. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Corsa nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der entstande Sachschaden wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt.

Tübingen (TÜ): Fußgänger von Pkw erfasst

Zwei Fußgänger sind bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Wilhelmstraße verletzt worden. Eine 54-Jährige fuhr kurz nach 19 Uhr mit ihrem Audi in der Weizäckerstraße und bog nach links in die Wilhelmstraße ab. Hierbei erfasste sie mit ihrem Pkw eine 18-Jährige und einen 23-Jährigen, die zur gleichen Zeit die Wilhelmstraße an der Fußgängerampel zu Fuß überquerten. Die beiden Fußgänger zogen sich den ersten Erkenntnissen zufolge mittelschwere Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Am Audi entstand Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt aufgenommen.

Meßstetten (ZAK): Aus Fenster gestürzt

Schwere Verletzungen hat ein 18-Jähriger am Montagabend beim Sturz aus einem Fenster in der Chemnitzer Straße erlitten. Der Mann saß gegen 19 Uhr auf der Fensterbank im zweiten Obergeschoss eines Gebäudes als er aus unbekannter Ursache plötzlich abrutschte und circa sechs Meter in die Tiefe stürzte. Beim Aufprall auf eine gepflasterte Fläche zog sich der 18 -Jährige schwere Beinverletzungen zu und wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Immer noch nicht gut: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.