Polizei NRW: Pkw – Kontrolle in Bonn – Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinwirkung

Polizeiauto

Bonn (ddna)

In den Vormittagsstunden des 5. Mai 2021 ergab sich bei einer Verkehrskontrolle in Bonn – Dransdorf der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinwirkung: Gegen 10:45 war ein 37-jähriger Fahrer auf der Groote Straße in Richtung Vorgebirgsbahnweg unterwegs – hier wurde er von einer Streifenwagenbesatzung angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung gab es Anhaltspunkte für eine mögliche Drogeneinwirkung, die sich für die Einsatzkräfte unter anderem aus auffälligen Pupillenreaktionen des Fahrers ergaben. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte dann den Verdacht auf eine mögliche Drogeneinwirkung. Der 37-Jährige räumte gegenüber den Polizeikräften den Konsum von Marihuana ein. Zur Beweissicherung wurde schließlich die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

Die weiteren Ermittlungen zu dem Fall übernimmt nun das zuständige Verkehrskommissariat.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion