Polizei NRW: Brand eines Wohnhauses

Polizeiweste

Gütersloh (ddna)

Gütersloh (TP) – Am frühen Dienstagmorgen wurde der Leitstelle der Feuerwehr Gütersloh und der Leitstelle der Polizei ein Dachstuhlbrand eines Wohnhauses in Gütersloh, Windröschenstraße, gemeldet. Durch die nahezu zeitgleich eintreffenden Kräfte der Polizei und der Feuerwehr wurde dann festgestellt, dass ein Dachstuhl und ein Obergeschoß eines Doppelhauses in Vollbrand standen. Die Bewohner konnten unter Mithilfe von Nachbarn und der Polizei das Objekt unverletzt verlassen. Der Brand wurde durch die Kräfte der Berufsfeuerwehr Gütersloh abgelöscht. Die Nachlöscharbeiten dauern zur Zeit noch an. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Carl – Miele – Straße im Bereich des Einsatzortes komplett gesperrt werden. Im betroffenen Gebäudeteil des Brandobjektes brannte das Obergeschoß komplett aus. Das Erdgeschoß wurde durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Der angrenzende Gebäudeteil wurde ebenfalls durch den Löscheinsatz betroffen, so dass beide Gebäudeteile bis auf weiteres nicht bewohnbar sind. Die Bewohner fanden zunächst bei Verwandten und in einem nahegelegenen Hotel Unterkunft. Nach ersten Angaben entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 200.000 Euro. Die Brandursache steht nicht fest. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen erfolgen am morgigen Tage. Zeugenhinweise in der Brandsache bitte an die Polizei Gütersloh unter 05241 869-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion