Blaulicht BW: Verkehrsunfälle und Tunnelsperrung

Einsatz mit Fahrzeugen

Aalen (ddna)

Eschach: Unfallflucht – Fußgängerin angefahren – Augenzeugen gesucht

Am Mittwoch am Vormittag wurde eine 39-jährige Fußgängerin auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Gögginger Straße in Holzhausen von einem Pkw leicht angefahren. Die 39-Jährige war gerade dabei ihren Einkaufswagen zurückzubringen und wurde beim Warten vor der Rückgabe von einem rückwärtsausparkenden Pkw im Rücken berührt und leicht verletzt. Bei dem betreffenden Pkw soll es sich um einen gelben oder goldenen VW gehandelt haben. Am Steuer saß ein lebensälterer ca. 70- jähriger Autofahrer mit einer „Schiebermütze“. Zum Unfallzeitpunkt war der Parkplatz des Supermarktes gut frequentiert, weshalb sich die Polizei in Schwäbisch Gmünd verspricht, dass der Flüchtige gesehen wurde. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171-3580.

Schwäbisch Gmünd: Ungebremst in parkenden Pkw

Gegen Nachmittag befuhr am Mittwoch eine 21-jährige KIA – Fahrerin die Alemannenstraße in Straßdorf in Richtung Waldstetten. Ca. 100 m vor dem Kreisverkehr kollidierte sie ungebremst mit einem am rechten Fahrbahnrand stehenden Ford. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Ford nach rechts gegen einen Metallgartenzaun des angrenzenden Grundstückes geschleudert. Die 21 -Jährige verletzt sich und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden am KIA beläuft sich auf ca. 10.000 Euro, am Ford ca. 8.000 und am Gartenzaun ca. 1.000 Euro.

Bopfingen: Vorfahrt missachtet

Ein 43- jähriger VW – Fahrer befuhr am Mittwoch gegen Abend die Ellwanger Straße in Richtung Kerkingen. Zeitgleich bog ein 49- jähriger Suzuki – Fahrer aus der Karksteinstraße nach links in die Ellwanger Straße ein und übersah den heranfahrenden VW Tiguan. Durch den Unfall enstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.500 Euro – verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Schwäbisch Gmünd: Einhorntunnel kurzfristig gesperrt

Aufgrund eines mutmaßlichen Brandalarmes wurde der Einhorntunnel am Mittwoch gegen Abend für beide Fahrtrichtungen gesperrt. Ersten Meldungen zufolge wurde Rauch im Tunnel festgestellt. Wie sich später herausstellte wurde die Rauchentwicklung von einem weißen VW T4 verursacht, der stark qualmend durch den Tunnel fuhr und hierdurch den Alarm auslöste. Nach der Kontrolle des Tunnels und Rückstellung der Technik konnte der Tunnel gegen 21:30 Uhr wieder freigegeben werden. Außer drei Polizeistreifen, waren der Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen und die Feuerwehr mit 13 Fahrzeugen vor Ort im Einsatz.

Quelle: Polizeipräsidium Aalen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)