Entwicklerkonferenz I/O von Google: Was gibts Neues bei Android und Co?

Erste Google-Entwicklerkonferenz nach der Corona-Pause: Alles wird künstliche Intelligenz


Die diesjährige I/O-Veranstaltung von Google war geprägt von „wir bauen etwas Cooles“ und weniger von „hier ist etwas, das Sie morgen benutzen oder kaufen können“. Aber es gab auch einige interessante Überraschungen bei der Semi-Live-Veranstaltung, die in und um den Campus des Unternehmens in Mountain View stattfand


Android 12:  Frisches Aussehen und Verbesserung der Lebensqualität

Ein neuer Look, genannt Material You, konzentriert sich auf Benutzer, Apps und Dinge wie Tageszeit oder Wetter, um die Farben und andere Aspekte der Benutzeroberfläche dynamisch zu verändern. Einige Sicherheitsfunktionen wie neue Kamera- und Mikrofon-Nutzungsindikatoren sind im Kommen, ebenso wie einige „Private Compute Core“-Funktionen, die KI-Prozesse auf Ihrem Telefon nutzen, um Antworten und Benachrichtigungen anzupassen. Für die Abenteuerlustigen gibt es ab heute eine Beta!
Und – Android betreibt jetzt 3 Milliarden Geräte.


Millionen von Menschen und Unternehmen nutzen Googles Suites Produktivitäts- und Kollaborationstools, aber das Google war der Meinung, dass es besser wäre, wenn sie nicht so isoliert wären. Mit Smart Canvas können Sie jetzt einen Videoanruf führen, während Sie gemeinsam an einem freigegebenen Dokument arbeiten und Informationen und Inhalte aus Ihrem Drive und anderen Quellen einbringen. Sieht kompliziert aus, ist aber potenziell praktisch.


KI-Unterhaltungen werden mit LaMDA unterhaltsamer

Es ist ein bisschen zu einfach, die KI zu verblüffen, wenn man vom Skript abweicht und etwas auf eine Art und Weise fragt, die für einen selbst normal erscheint, aber für das Sprachmodell völlig unverständlich ist. Googles LaMDA ist eine neue Technik zur Verarbeitung natürlicher Sprache, die Konversationen mit KI-Modellen widerstandsfähiger gegen ungewöhnliche oder unerwartete Anfragen macht, so dass sie mehr wie eine echte Person und weniger wie eine Sprachschnittstelle für eine Suchfunktion wirken. Sie demonstrierten es, indem sie Unterhaltungen mit anthropomorphisierten Versionen von Pluto und einem Papierflugzeug zeigten. Und ja, es war genau so seltsam, wie es klingt.


Google baute eine futuristische 3D-Videotelefonzelle

Eines der überraschendsten Dinge auf der Keynote war wohl Project Starline, ein Hightech-3D-Videogesprächsaufbau, der Googles frühere Forschung und Lytro-DNA nutzt, um realistische 3D-Avatare von Personen auf beiden Seiten des Systems zu zeigen. Es ist noch experimentell, sieht aber sehr vielversprechend aus.


Wear OS erhält eine Überarbeitung und viele gesundheitsorientierte Apps

Nur wenige Menschen wollen einen Film auf ihrer Smartwatch sehen, aber viele Menschen nutzen sie gerne, um ihre Schritte, Meditation und andere gesundheitsbezogene Praktiken zu verfolgen. Wear OS bekommt einen Haufen Fitbit-DNA eingeflößt, mit integriertem Gesundheits-Tracking-Zeug und einer Menge Apps von Drittanbietern wie Calm und Flo.
Samsung und Google kündigen eine einheitliche Smartwatch-Plattform an

Die beiden Mobilfunkriesen sind in der Telefonwelt seit Jahren gute Freunde, aber wenn es um Wearables geht, sind sie Rivalen geblieben. Angesichts der absoluten Dominanz von Apple im Smartwatch-Bereich haben die beiden jedoch ihre Differenzen beiseite gelegt und angekündigt, dass sie an einer „einheitlichen Plattform“ arbeiten werden, damit Entwickler Apps entwickeln können, die sowohl auf Tizen als auch auf Wear OS funktionieren.
Und sie arbeiten auch bei faltbaren Geräten zusammen

Anscheinend haben Google und Samsung erkannt, dass niemand faltbare Geräte kaufen wird, wenn sie nicht wirklich coole Sachen machen, und dass eine Zusammenarbeit hier der beste Weg nach vorne ist. Daher werden die beiden Unternehmen auch zusammenarbeiten, um zu verbessern, wie faltbare Bildschirme mit Android interagieren.

Der Bereich der Smart-TVs ist hart umkämpft und nach einigen Anläufen hat Google es mit Android TV wirklich geschafft. Das Unternehmen gab bekannt, dass es 80 Millionen monatlich aktive Geräte erreicht hat – damit spielt es zusammen mit Roku und Amazon (die beiden letzteren mit rund 50 Millionen monatlich aktiven Konten) in der gleichen Liga. Das Unternehmen zeigte auch eine leistungsstarke neue Telefon-basierte Fernbedienungs-App, die (unter anderem) die Eingabe von Passwörtern viel besser macht als die Verwendung des D-Pads auf dem Clicker. Entwickler werden sich freuen zu hören, dass es einen neuen Google-TV-Emulator gibt und Firebase Test Lab Android-TV-Unterstützung haben wird.


Ihr Android-Telefon ist jetzt (auch) Ihr Autoschlüssel

Nun, vorausgesetzt, Sie haben ein wirklich neues Android-Gerät mit einem UWB-Chip darin. Google arbeitet zunächst mit BMW und wahrscheinlich bald auch mit anderen Autoherstellern an einer neuen Methode, um das Auto zu entriegeln, wenn Sie sich ihm nähern, oder um grundlegende Befehle auszutauschen, ohne dass ein Autoschlüssel oder Bluetooth verwendet werden muss. Warum nicht Bluetooth, fragen Sie? Nun, Bluetooth ist alt. UWB ist neu.


Vertex sammelt Entwicklungswerkzeuge für maschinelles Lernen an einem Ort

Google und seine Geschwisterunternehmen sind sowohl führend in der KI-Forschung als auch beliebte Plattformen für andere, die ihre eigene KI-Arbeit durchführen. Aber ihre Entwicklungswerkzeuge für maschinelles Lernen waren ein wenig verstreut – nützlich, aber unzusammenhängend. Vertex ist eine neue Entwicklungsplattform für Unternehmens-KI, die viele dieser Tools an einem Ort vereint und eng mit optionalen Diensten und Standards integriert.


Es gibt eine neue Generation von Googles kundenspezifischen KI-Chips

Google macht eine Menge Sachen mit maschinellem Lernen. Und zwar sehr, sehr viel. Daher arbeitet das Unternehmen ständig an besserer, effizienterer Computer-Hardware, um die massive Verarbeitungslast zu bewältigen, die diese KI-Systeme erzeugen. TPUv4 ist die neueste, doppelt so schnell wie die alten und wird bald in 4.096 Pods verpackt sein. Warum 4.096 und nicht gleich 4.000? Aus demselben Grund, aus dem jede andere Zahl in der Informatik existiert: Potenzen von 2.
Google Fotos ist ein großartiger Dienst, und das Unternehmen versucht, die riesige Bibliothek von Aufnahmen zu nutzen, die die meisten Nutzer haben, um Muster wie „Selfies mit der Familie auf der Couch“ und „Reisen mit meinem Glückshut“ als lustige Möglichkeiten zu finden, um in die Archive zurückzutauchen. Toll! Aber sie nehmen auch zwei Fotos, die im Abstand von einer Sekunde aufgenommen wurden, und lassen eine KI halluzinieren, was dazwischen kommt, was zu einer wirklich seltsam aussehenden Form der Bewegung führt.


Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Googlebot als Retter in der Not

Googles „KI macht einen Friseurtermin für Sie“-Dienst Duplex hat nicht gerade die Welt in Brand gesetzt, aber das Unternehmen hat einen neuen Weg gefunden, ihn anzuwenden. Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, füllt Duplex automatisch Ihr altes Passwort aus, wählt ein neues aus und lässt es Sie kopieren, bevor Sie es an die Website senden – und das alles durch Interaktion mit der normalen Reset-Schnittstelle der Website. Es wird vorerst nur auf Twitter und einer Handvoll anderer Websites über Chrome funktionieren, aber hey, wenn es Ihnen oft passiert, erspart es Ihnen vielleicht etwas Ärger.


Neuer Anlauf beim Shopping-Interface

Die Älteren erinnern sich vielleicht noch an Froogle, Googles unglückseliges Shopping-Interface. Nun, sie ist wieder da… irgendwie. Der Plan ist, viele Produktinformationen, vom Preis bis zur Sternebewertung, Verfügbarkeit und anderen Informationen, direkt in die Google-Oberfläche zu integrieren, wenn Sie nach etwas suchen. Es saugt diese Informationen von Einzelhandels-Websites auf, einschließlich der Information, ob Sie dort etwas in Ihrem Warenkorb haben. Es ist schwer vorstellbar, wie all dies jemandem mehr als Google nützt, aber natürlich positionieren sie es als Gewinn für alle Beteiligten. Besonders für den neuen Partner Shopify.


Flutter Cross-Platform Devkit bekommt ein Update

Viele Entwickler haben Googles plattformübergreifendes UI-Toolkit Flutter in Beschlag genommen. Die neueste Version, die heute angekündigt wurde, fügt einige Sicherheitseinstellungen, Leistungsverbesserungen und Workflow-Updates hinzu. Es wird noch viel mehr kommen.


Firebase erhält ebenfalls ein Update

Die beliebte Entwicklerplattform Firebase hat ebenfalls eine Reihe von neuen und aktualisierten Funktionen erhalten. Remote Config erhält ein nettes Update, das es Entwicklern erlaubt, die App-Erfahrung an individuelle Nutzertypen anzupassen und App Check bietet ein grundlegendes Maß an Sicherheit gegen externe Bedrohungen. Es gibt hier eine Menge für Entwickler zu checken.


Die nächste Version von Android Studio ist Arctic Fox

Die Beta-Version der nächsten Version von Googles Android-Studio-Umgebung kommt bald, und sie heißt Arctic Fox. Sie enthält ein brandneues Toolkit zur Erstellung von Benutzeroberflächen namens Jetpack Compose und eine Reihe von Tests zur Barrierefreiheit, um Entwicklern zu helfen, ihre Apps für Menschen mit Behinderungen besser zugänglich zu machen. Die Verbindung zu Geräten, um sie zu testen, sollte jetzt auch viel einfacher sein. Und es wird eine Version von Android Studio für Apple Silicon geben.


Per KI only übersetzt aus TechCrunch