Blaulicht Niedersachsen: Führungswechsel in der Polizeiinspektion Leer/Polizeichef Lind verabschiedet sich in den Ruhestand

v.l.: Michael Maßmann, Präsident der Polizeidirektion Osnabrück, überreichte gestern Polizeidirektor Johannes Lind seine Ruhestandsurkunde.  Foto: Polizei Leer

Bild: v.l.: Michael Maßmann, Präsident der Polizeidirektion Osnabrück, überreichte gestern Polizeidirektor Johannes Lind seine Ruhestandsurkunde.

Foto: Polizei Leer (Polizeidirektion Osnabrück presseportal.de)

Osnabrückr (ddna)

Nach 43 Jahren im Polizeidienst heißt es für Polizeidirektor Johannes Lind Abschied nehmen. Der 62-Jährige übergibt nach 15 Jahren die Leitung der Inspektion an die nächste Generation und tritt in den Ruhestand ein. Zum Abschied kam Michael Maßmann, Polizeipräsident der Polizeidirektion Osnabrück, gestern (1. Juni 2021) persönlich nach Leer, nach vorherigem negativen Corona – Test und unter Einhaltung der Corona – Regelungen. Maßmann bedankte sich bei Johannes Lind für seine Professionalität und sein Engagement, mit denen er seine verschiedenen dienstlichen Funktionen in den vergangenen Jahrzehnten ausgeübt hat. „Die Sicherheit der 220.000 Bürgerinnen und Bürger war nicht nur dein Beruf, sondern deine Lebensaufgabe. Du verfügst über ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und hast stets pflichtbewusst, sorgfältig und fürsorglich agiert, insbesondere im Sinne deiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „, so Maßmann und betonte weiterhin:“ Dein offener, sachlicher und vermittelnder Umgang wird uns allen in Erinnerung bleiben und zeichnet dich als Mensch aus.“ Für die Zukunft als Pensionär wünschte er Johannes Lind alles Gute und vor allem Gesundheit, um die kommende Zeit mit der Familie genießen zu können. Der 62-Jährige Lind sagte, er blicke auf eine abwechslungsreiche Dienstzeit im Kreis von lieben Menschen zurück und bedankte sich zum Abschied bei allen Weggefährtinnen und Weggefährten für eine vertrauensvolle und konstruktive, teilweise freundschaftliche Zusammenarbeit. „Die menschlichen Beziehungen, die mir immer wichtig waren, werden mir fehlen. Ich werde Sie als Kolleginnen und Kollegen sehr vermissen! Ich wünsche Ihnen allen für die Zukunft alles Gute! Unterstützen Sie bitte die neue Leitung nach Leibeskräften! „betonte Lind abschließend.

1978 begann Johannes Lind als Polizeiwachtmeister im Polizeivollzugsdienst seine Karriere in der Niedersächsischen Polizei. Nach Stationen in der Landesbereitschaftspolizei Oldenburg und dem Streifendienst im Polizeirevier Buxtehude absolvierte er mehrere Fachlehrgänge und wurde im Jahr 1983 mit 23 Jahren zum Polizeikommissar in den gehobenen Dienst ernannt. Als Dienstabteilungsleiter arbeitete Johannes Lind mehrere Jahre in Leer, war Leiter der Polizeiwache Rhauderfehn und Sachbearbeiter im Personaldezernat beim Kommandeur der Schutzpolizei im Regierungsbezirk Weser – Ems. 1993 begann er an der Deutschen Hochschule der Polizei das Studium für den Höheren Polizeivollzugsdienst und wurde 1995 zum Polizeirat ernannt. Zunächst war Johannes Lind als Dozent an der heutigen Polizeiakademie Niedersachsen tätig, arbeitete danach als Dezernent Controlling und als Dezernent für Personalangelegenheiten bei der Polizei der Bezirksregierung Weser – Ems. 2002 wurde Johannes Lind Leiter der Polizeiinspektion Oldenburgd und im Februar 2004 zum Polizeidirektor ernannt. Im selben Jahr wurde die Bezirksregierung Weser – Ems aufgelöst und die heutige Polizeidirektion Osnabrück gegründet, an deren Aufbau Johannes Lind maßgeblich beteiligt war. 2006 wurde Johannes Lind schließlich Leiter der Polizeiinspektion Leeren.

Bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens hinsichtlich der zukünftigen Leitung der Polizeiinspektion Leeren, übernimmt Thomas Memering die Dienstgeschäfte. Der 55-Jährige Polizeioberrat war bereits als Vertreter von Johannes Lind in der Vergangenheit tätig.

Quelle: Polizeidirektion Osnabrück, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)