Polizei NRW: Lkw und Kleintransporter im Fokus von Polizei und Zoll

Polizeiband

Duisburg (ddna)

Polizei und Zoll haben am Dienstagvormittag (1. Juni 2021) in einer gemeinsamen Kontrollaktion auf der B 288 zahlreiche Lkw und Kleintransporter in den Blick genommen. Die Polizisten überprüften dabei unter anderem, ob die Lenk – und Ruhezeiten eingehalten und die Ladung ordnungsgemäß gesichert wurde. Der Zoll (Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Duisburg) kontrollierte die Arbeitsverhältnisse der Fahrerinnen und Fahrer, um möglicher Schwarzarbeit auf den Grund zu gehen. Die Uniformierten zogen einen Kleintransporter aus dem Verkehr, dessen Vorderreifen viel zu wenig Profil hatten. Ihn und den Fahrzeughalter erwartet nun Post von der Duisburger Bußgeldstelle.

In der Gegenrichtung – nach Krefeld – war ein Lkw – Fahrer unterwegs, bei dem die Auswertung des Fahrtenschreibers ergab, dass er in der Nacht mit 115 km statt der erlaubten 80 km unterwegs war. Der Geschwindigkeitssünder wird nun für einen Monat seinen Führerschein abgeben müssen.

Polizei und Zoll werden solche gemeinsamen Kontrollen in Zukunft fortsetzen, um zusammen für mehr Sicherheit im Straßen – und Güterverkehr zu sorgen und Regelbrechern die Grenzen aufzuzeigen.

Quelle: Polizei Duisburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion