Unfall BW: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Motorradunfall

Triberg (ddna)

Schwerste Verletzungen zugezogen hat sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Dienstag gegen Abend auf der Bundesstraße 33 zwischen Triberg – Nußbach und St. Georgen. Kurz vor dem Bereich „Sommerau“ kam ein 21- jähriger Motorradfahrer mit einer Kawasaki Ninja 650 in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab. Dort prallte er gegen eine Leitplanke, wobei er sich sehr schwere Verletzungen zuzog. Nach Erstversorgung an der Unfallstelle durch einen Notarzt brachte ihn ein Krankenwagen in eine Klinik. An seinem Motorrad, das die Polizei sicherstellte, entstand Totalschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.