Blaulicht Niedersachsen: Nach zwei Unfallfluchten – Zeuge folgt schwerverletztem Unfallflüchtigen / Fahranfänger verursacht Verkehrsunfall und flüchtet / 76-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt

Polizeiauto

Rotenburg (ddna)

Nach zwei Unfallfluchten – Augenzeuge folgt schwerverletztem Unfallflüchtigen

Bothel. Nach zwei Verkehrsunfällen miter Unfallflucht hat die Rotenburger Polizei am Dienstagabend einen 19-jährigen Autofahrer als Unfallverursacher ermitteln können. Gegen 21:50 Uhr meldete sich zunächst ein Zeuge, der den Beamten von einem Unfall auf der Hemsbünder Straße gab an. Demnach sei ein Fahrzeug an der Einmündung zur Dorfstraße gegen eine Hinweistafel und eine Hecke gefahren. Der Verantwortliche habe sich jedoch aus dem Staub gemacht. Wenig später meldete sich eine Zeugin, die im Horstweg ein beschädigtes schwarzes Auto vorbeifahren gesehen habe. Es dauerte nicht lange, da wurde ein schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 209 in Richtung Bundesstraße 440 gemeldet. Ein schwarzer Pkw sei von der Fahrbahn abgekommen und im Seitenraum mit einem Baum kollidiert. Ein Zeuge berichtete der Polizei, dass der Fahrer schwer verletzt aus dem Auto geklettert und dann in Richtung Bundesstraße gegangen sei. Er verfolge den Flüchtigen langsam in seinem Auto mit eingeschaltetem Warnlicht. Eine entgegenkommende Streifenbesatzung konnte den Mann schließlich aufgreifen. Wie sich im Verlauf der ersten Ermittlungen herausstellte, stand der 19-Jährige unter starkem Alkoholeinfluss. Gegenüber der Polizei gab er zudem an, dass er keine Führerschein besitze. Der Mann kam mit schweren Verletzungen im Rettungswagen in das Rotenburger Diakonieklinikum. Dort musste er eine Blutprobenentnahme abgeben.

Fahranfänger verursacht Verkehrsunfall und flüchtet

Bremervörde. Nach einer Unfallflucht, die sich am Dienstagvormittag in der Gnarrenburger Straße ereignet hat, konnte die Bremervörder Polizei einen 18-jährigen Fahranfänger als Unfallverusacher schnell ermitteln. Eine 39- jährige Autofahrerin war zuvor mit ihrem VW up! stadtauswärts in der Gnarrenburger Straße unterwegs. An der Einmündung zur Straße Am Bahnhof Süd wollte die Frau nach rechts abbiegen, musste aber einen entgegenkommenden Radfahrer noch durchlassen. Der nachfolgende 18-Jährige erkannte diese Situation vermutlich zu spät. Er streifte mit seinem Wagen den geparkten VW. Dabei entstand leichter Sachschaden. Dann fuhr der Mann weiter. Über das abgelesene Kennzeichen seines Fahrzeugs konnte er von der Polizei ausfindig gemacht werden. Er habe die Situation zwar realisiert, eine Kollision habe er aber nicht wahrgenommen, so der Unfallverursacher gegenüber der Polizei. Die Beamten leitete gegen ihn ein Strafanzeige ein.

76-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt

Westervesede. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bartelsdorfer Chaussee ist am Dienstagabend ein 76-jähriger Radfahrer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Mann gegen 18 Uhr mit seinem Fahrrad aus einem Feldweg. Er fuhr auf die Kreisstraße und übersah dabei den Ford eines 31-jährigen Autofahrers. Bei der Kollision zog sich der 76-jährige schwere Kopfverletzungen zu. Er kam in ein Krankenhaus.

Kraftfahrer auf der Hansalinie ohne Lappen

Gyhumte. Beamte der Autobahnpolizei Sittensen haben am Dienstag zwei Kraftfahrer, die ohne den erforderlichen Führerschein auf der Hansalinie A1 unterwegs waren, aus dem Straßenverkehr gezogen. Gegen Vormittag stoppte eine Streifenbesatzung die Fahrt eines 45-jährigen Mannes. Bei der Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz Glindbusch in Fahrtrichtung Bremen legte er den Beamten einen ausländischen Führerschein vor. Da sich der Mann seit 2017 in Deutschland aufhält und seinen Führerschein noch nicht umgeschrieben wurde, muss er sich jetzt wegen eines Führerscheinvergehens verantworten. Kurz nach 13 Uhr war die Fahrt für einen 65-jährigen Mann in Höhe Tiste zu Ende. Er war ohne Fahrerlaubnis mit einem Sattelzug in Richtung Bremen unterwegs. Auch gegen ihn leitete die Polizei ein Strafanzeige ein.

Unfall auf der Bullenseekreuzung – 33-jährige Autofahrerin verletzt

Hemsbünde. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bullenseekreuzung ist am Dienstagnachmittag eine 33-jährige Autofahrerin verletzt worden. Ein 63-jähriger Autofahrer hatte die Kreuzung gegen 16:15 Uhr mit seinem VW Transporter aus Richtung Kirchwalsede kommend in Richtung Worth überqueren wollen. Dabei übersah er vermutlich den auf der Bundesstraße 440, von rechts kommenden BMW der 33- Jährigen. Die Frau zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund fünftausend Euro.

40-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt

Zeven. Am Dienstagnachmittag ist eine 40-jährige Radfahrerin in der Bahnhofstraße von einem Auto angefahren und verletzt worden. Die Frau hatte die Straße gegen 14:30 Uhr etwa in Höhe der Kurzen Straße an einem Fußgängerüberweg überqueren wollen. Das erkannte ein 90-jähriger Autofahrer, der stadtauswärts fuhr, vermutlich zu spät. Bei dem Zusammenprall zog sich die Radlerin keine schwerwiegenden Verletzungen zu. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf einige hundert Euro.

Quelle: Polizeiinspektion Rotenburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)