Polizei NRW: Gewalttätiger Angriff mit antisemitischem Polizei sucht Augenzeugen

Polizeiauto auf der Straße

Mönchengladbach (ddna)

Ein Mann gab heute bei der Polizei Mönchengladbach an, am frühen Mittwochnachmittag, 2. Juni 2021, Opfer eines gewalttätigen Angriffs mit antisemitischem Hintergrund geworden zu sein. Der Angriff ereignete sich an einem Feldweg im Bereich Wildor – Hollmann – Straße und Eichenweg in Brüggen. Laut Aussage des Mannes sollen ihn zwei junge Männer als Juden angesprochen und dann angespuckt und geschlagen haben. Der Geschädigte setzte sich mit Schlägen gegen die Angreifer zur Wehr. Er selbst blieb leicht verletzt zurück. Als möglichen Auslöser für den Angriff nennt der Geschädigte ein Tattoo in hebräischer Schrift, das er auf seinem Arm trägt. Die Angreifer können wie folgt beschrieben werden: Zwischen 20 und 25 Jahren, schlank, zwischen 170 und 185 cm groß, kurze schwarze Haare.

Der Staatschutz der Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei bittet um Hinweise von Augenzeugen. Diese nimmt sie unter 02161-290 entgegen.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)