Blaulicht BW: Fahrzeugbrände, Verkehrsunfälle, Exhibitionist, Ölunfall, Polizeiposten beschädigt

Polizeiband

Reutlingen (ddna)

Exhibitionist aufgetreten (Zeugenaufruf)

Am frühen Freitagabend ist in der Verlängerung der Fallenbachstraße ein Exhibitionist aufgetreten. Gegen 17:30 Uhr war eine 38-jährige Frau mit ihrem in einem Kinderwagen liegenden Säugling auf dem Verbindungsweg zwischen Betzingen und Degerschlacht unterwegs. Hier kam ihr ein Mann entgegen welcher zunächst nur grüßte. Als sie zurückgrüßte grinste der Mann sie an und zeigte auf sein entblößtes und erigiertes Glied. Als die Frau erschrocken aufschrie, entfernte sich der Täter in Richtung Degerschlacht. Er wird wie folgt beschrieben:

-ca. 18 Jahre alt, etwa 175 cm groß, dunkelbraune Haare, Pilzschnitt, bekleidet mit grauem Hoodie, schwarzer Jogginghose und weißen Turnschuhen.

Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ergebnislos.

Lichtenstein – Holzelfingen (RT): Heizöltank umgekippt

Beim Befüllen eines Heizöltanks ist es am Freitagabend zum Austritt mehrerer hundert Liter Heizöl gekommen. Gegen 17 Uhr war der 57-jährige Fahrer eines Transportunternehmens in der Straße Im Städle damit beschäftigt, den im Keller eines Wohngebäudes befindlichen Heizöltank zu befüllen, als dieser aus ungeklärter Ursache umkippte. Hierdurch flossen mehrere hundert Liter Heizöl in die Kellerräumlichkeiten und versickerten dort teilweise im Erdreich. Die Feuerwehren aus Lichtenstein und Reutlingen waren mit einem Großaufgebot vor Ort und verhinderten, dass weiteres Heizöl austrat und in die Umwelt gelangte. Da ein Wasserschutzgebiet im den Ort angrenzt, kam ein Vertreter des Umweltamtes vor Ort, um die notwendigen Erstmaßnahmen einzuleiten. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet, welcher mögliche Beeinträchtigungen für die Umwelt begutachten wird. Die Holzelfinger Steige musste aufgrund des Feuerwehreinsatzes und der entstandenen Verunreinigungen im Bereich der Einmündung zur Römerstraße bis gegen 20 Uhr gesperrt werden.

Unterensingen (ES): Fahrzeug in Brand geraten

Mutmaßlich ein technischer Defekt hat am Freitagabend zum Brand eines Fahrzeugs geführt. Gegen 19:30 Uhr teilten mehrere Anrufer einen brennenden Pkw im Bereich der Überleitung von der Autobahn 8 auf die Bundesstraße 313 in Fahrtrichtung Nürtingen mit. Der 25-jährige Fahrer und seine zwei Mitfahrerinnen konnten den brennenden BMW noch rechtzeitig und unverletzt verlassen. Trotz des raschen Tätigwerdens der Feuerwehr Köngen, welche mit 2 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort war, brannte der PKW vollständig aus und musste im Anschluss abgeschleppt werden. Am Pkw und der Fahrbahn entstand durch die Hitzeeinwirkung ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Für die Dauer der Lösch – und Reinigungsarbeiten wurde die B 313 in Fahrtrichtung Nürtingen kurzzeitig voll gesperrt.

Kirchheim unter Teck (ES):Fahrzeugbrand

Am Freitagabend ist es in der Nürtinger Straße zu einem Fahrzeugbrand gekommen. Die Lenkerin eines VW – Passat bemerkte während der Fahrt eine Rauchentwicklung vom Motorraum ausgehend, weshalb sie ihren Wagen umgehend vor dem Kompostwerk zum Stehen brachte. Bei deren Nachschau unter der Motorhaube, schlugen ihr bereits Flammen entgegen, weshalb ihr Begleiter gegen 22 Uhr den Notruf wählte. Die Feuerwehr Kirchheim, welche mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand löschen. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Zur Brandursache kann noch keine Aussage getroffen werden.

Esslingen (ES): Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Zwei Leichtverletzte, drei beschädigte Fahrzeuge sowie mehrere tausend Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Freitagabend auf der Kreuzung der Landesstraße 1192 / Ruiter Straße, Höhe der Firma Festo, ereignet hat. Gegen 22:15 Uhr fuhr ein unbekannter Unfallverursacher mit einer grauen Mercedes E-Klasse auf der L 1192 in Fahrtrichtung Esslingen auf der rechten Geradeausspur und bremste unmittelbar vor der Kreuzung trotz grüner Ampel scheinbar grundlos sein Fahrzeug ab. Ein hinter dem Verursacher fahrender 18-jähriger Lenker eines BMW 118i wich auf die linke Geradeausspur aus, um ein Auffahren zu verhindern. Hierbei kollidierte er mit einem ordnungsgemäß auf der linken Geradeausspur fahrenden BMW 328i eines 37-Jährigen. In Folge des Aufpralls wurde der BMW 328i nach links abgewiesen, wo er gegen einen Mercedes E 220 prallte, welcher gerade nach links in Richtung Esslingen-Zollberg abbog. Der 53-Jährige Fahrer des Mercedes E 220 wurde leicht verletzt. Seine ebenfalls leicht verletzte, 22-jährige Beifahrerin wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von jeweils mehreren tausend Euro. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter 07110420 um Hinweise zu dem grauen Mercedes Modell E-Klasse, der sich zügig von der Kreuzung nach dem Unfall unerlaubt entfernt hat.

Weilheim an der Teck (ES): Polizeiposten mit Steinen beworfen

Freitagnacht sind mehrere Scheiben des Polizeipostens Weilheim an der Teck durch Steinwürfe beschädigt worden. Bereits gegen 22:55 Uhr, sind mehrere Anrufe eingegangen, wonach ein Mann an Türen geklingelt und wirr von verschiedenen Bedrohungsszenarien erzählt hat. Die Person entfernte sich daraufhin zunächst in unbekannte Richtung. Gegen 23:10 Uhr meldeten schließlich Anwohner aus dem Bereich Bahnhofstraße einen Mann, welche häufig Steine gegen die Fensterscheiben des dortigen Polizeigebäudes warf. Beim Eintreffen der ersten Streifen vor Ort konnte ein offensichtlich in psychischem Ausnahmezustand befindlicher 24-jähriger Mann festgestellt werden, welcher sich eine vermutlich von einer Fensterscheibe herausgelöste Scherbe an den Hals hielt und zusammenhanglose Sätze von sich gab. Der Mann konnte in einer günstigen Situation von den eingesetzten Kräften überwältigt und widerstandslos festgenommen werden. Er wurde aufgrund seines Zustandes in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert. Bei den Steinwürfen wurden fünf Sicherheitsglasscheiben teilweise erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe dürfte sich nach erster Schätzung auf einen unteren fünfstelligen Betrag belaufen.

Tübingen (TÜ): Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Am Freitagvormittag ist es auf der Schnarrenbergstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gegen 11:45 Uhr parkte eine 21-Jährige auf Höhe des Uniklinikums Berg ihren PKW aus. Hierbei übersah sie einen in Fahrtrichtung Innenstadt fahrenden 22-jährigen Fahrradfahrer. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und wurde über den Kotflügel auf die Windschutzscheibe des Smart geschleudert. Er zog sich keine schwerwiegenden Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Da die Windschutzscheibe bei dem Aufprall zu Bruch ging musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Tübingen (TÜ): Präsenzmaßnahmen in der Tübinger Innenstadt

In der Nacht zum Samstag war die Polizei verstärkt in der Innenstadt von Tübingen präsent, um das Alkoholkonsumverbot am Holzmarkt und Ordnungsstörungen zu überwachen. Auch der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Tübingen befand sich im Einsatz. Zunächst befanden sich ca. 100 Personen am Holzmarkt, die zumindest teilweise alkoholische Getränke konsumierten. Die Personen wurden durch die Einsatzkräfte auf die geltenden Vorschriften hingewiesen. Sie zeigten sich einsichtig und ab 22 Uhr wurde kein Alkohol mehr konsumiert. Gegen 23 Uhr war der Holzmarkt leer.

Im Alten Botanischen Garten sammelten sich im Laufe des Abends ca. 300 Personen, die sich mehr und mehr in Feierlaune versetzten. Es wurde ausgiebig Alkohol konsumiert unter zeitgleicher Missachtung der Abstands – und Hygienevorschriften. Auch in der Uhlandstraße und in der Platanenallee war reger Personenverkehr zu verzeichnen.

Gegen Mitternacht kam es auf der Platenenallee zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Hier wurden drei Personen von einer ca. 15-köpfigen Personengruppe mit Tritten und Faustschlägen traktiert. Sie wurden leicht verletzt. Kurz danach gerieten am Europaplatz drei jungen Frauen aneinander. Hier sprühte eine der Frauen den beiden anderen Tierabwehrspray ins Gesicht.

Kurz nach Mitternacht kam es in der Karlstraße erneut zu einem Angriff mit Pfefferspray. Eine Täterin sprühte ihrer Kontrahentin ins Gesicht. Diese wurde vom Rettungsdienst in die Klinik verbracht. Bei einer weiteren Schlägerei gegen 0:30 Uhr am Lustnauer Tor wurden drei Personen verletzt und danach vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine halbe Stunde später kam es Am Stadtgraben, am Abgang zum Alten Botanischen Garten, zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter ca. 15 Personen. Einer der Beteiligten musste vom Rettungsdienst zunächst vor Ort behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurze Zeit später wurde erneut beim Lustnauer Tor bei einer Schlägerei unter mehreren Personen eine Person verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Die zunächst einschreitenden Beamten der Bundespolizei wurden mit Fäusten traktiert und leicht verletzt. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen mit Unterstützung von hinzukommenden Beamten des Tübinger Polizeireviers solidarisierten sich Umstehende und versuchten, die Festnahme eines Tatverdächtigen zu verhindern. Bei den Widerstandshandlungen und tätlichen Angriffen wurden auch diese beiden Polizeibeamten verletzt, einer konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Im Botanischen Garten wurden die Menschen gegen 1 Uhr nachts öfter aufgefordert, sich zu entfernen. Dieser Aufforderung wurde nur vereinzelt Folge geleistet. Stattdessen wurden die Einsatzkräfte fortwährend beschimpft. Im Rahmen deren Räumung wurden aus der Menge zwei Glasflaschen in Richtung der Polizei geworfen, ohne dass die Einsatzkräfte getroffen wurden. Der Tatverdächtige wurde identifiziert und wird angezeigt.

Die polizeilichen Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte und den beschriebenen Körperverletzungsdelikten dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)