Unfall BW: Stand:05.06.2021, 15:30 Uhr – Schwerer Unfall mit Kind in Alfdorf, Unfall in Oppenweiler

Einsatz mit Fahrzeugen

Aalen (ddna)

Alfdorf – Kind mit LKW kollidiert

Am Freitag am Vormittag befuhr ein 12 Jahre alter Junge mit seinem Fahrrad die Gmünder Straße in Alfdorf – Pfahlbronn in Richtung Lorcher Straße. Die Einkäufe, die er kurz vorher getätigt hatte er sich ans Fahrrad gehängt. Vermutlich aufgrund der Einkäufe stürzte der Junge auf die Fahrbahn und prallte mit dem Kopf gegen einen Sattelschlepper, der genau in diesem Moment neben ihm fuhr. Bei dem seitlichen Zusammenprall mit dem Auflieger erlitt der Junge, der keinen Fahrradhelm trug, erhebliche Verletzungen. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur genauen Klärung des Unfalls ein Gutachten an.

Oppenweiler – Abgelenkt gewesen

Am Samstag gegen Mittag wollte eine 29 Jahre alte BMW – Fahrerin von der Bahnhofstraße in die Talstraße nach links abbiegen. Da sie einen zu engen Bogen fuhr berührte sie eine 67- jährige, welche dort mit ihrem BMW wartete. Vermutlich war die Unfallverursacherin kurz durch ihre kleine Tochter abgelenkt worden, welche mit im Auto saß.

Quelle: Polizeipräsidium Aalen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.

Blaulicht Redaktion