Polizei NRW: Sassenberg, bei Auseinandersetzung mit Messerzugestochen

Polizeiauto auf der Straße

Warendorf (ddna)

Vorgestern gegen Mitternacht (4. Juni 2021) gerieten ein 33- jähriger Chinese und ein 28- jähriger Inder, die in einer kommunalen Unterkunft in Sassenberg gemeinsam ein Zimmer bewohnen, in Streit. Im Verlaufe dieser Auseinandersetzung fügte der 33-Jährige dem Jüngeren eine tiefe Stichwunde unterhalb der Achsel zu. Gegenüber den Polizeibeamten räumte er seine Täterschaft ein und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der 28-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung noch in der Nacht operiert und befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Gegen den 33-Jährigen wurde u.a. deshalb kein Haftbefehl erlassen. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung weiter ermittelt. Er wurde nach Durchführung der ersten polizeilichen Maßnahmen entlassen und in einer anderen Unterkunft untergebracht. Wegen der Tat wird er sich demnächst vor Gericht verantworten müssen.

Quelle: Polizei Warendorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)