Donald Trumps Facebook-Konto für zwei Jahre gesperrt

Donald Trump

Donald Trumps Facebook-Konto soll für zwei Jahre gesperrt werden, hat das soziale Netzwerk angekündigt.

Der ehemalige US-Präsident wurde nach den gewalttätigen Zusammenstößen im US-Kapitol am 6. Januar, die Trump als Anstifter vorgeworfen wurden, auf unbestimmte Zeit von der Plattform gesperrt.

Das Verbot wurde von der Aufsichtsbehörde des sozialen Netzwerks im vergangenen Monat aufrechterhalten – aber die Gruppe äußerte Bedenken über die unbestimmte Dauer der Maßnahme.

In einem Blog-Beitrag am Freitag sagte Sir Nick Clegg, Facebooks Vizepräsident für globale Angelegenheiten und Kommunikation: „Angesichts der Schwere der Umstände, die zu Herrn Trumps Suspendierung geführt haben, glauben wir, dass seine Handlungen einen schweren Verstoß gegen unsere Regeln darstellen, die die höchste Strafe verdienen, die unter den neuen Durchsetzungsprotokollen möglich ist.

„Wir sperren seine Konten für zwei Jahre, wirksam ab dem Datum der ersten Sperrung am 7. Januar dieses Jahres.“

Herr Trump nannte das Verbot eine „Beleidigung“ und fügte in einer Erklärung hinzu, dass Facebook „nicht mit dieser Zensur und dem Schweigen davonkommen sollte“.

Er fügte hinzu: „Letztendlich werden wir gewinnen. Unser Land kann diesen Missbrauch nicht mehr ertragen!“

Sir Nick sagte, dass bei der Entscheidung, eine zweijährige Sanktion zu verhängen, die Notwendigkeit berücksichtigt wurde, dass diese „signifikant genug ist, um Herrn Trump und andere davon abzuschrecken, in Zukunft solche schweren Verstöße zu begehen“.

Er fügte hinzu, dass das Verbot am Ende der zwei Jahre verlängert werden könne, wenn festgestellt werde, dass immer noch ein „ernsthaftes Risiko für die öffentliche Sicherheit“ bestehe.

„Wenn die Sperre schließlich aufgehoben wird, wird es eine strenge Reihe von schnell eskalierenden Sanktionen geben, die ausgelöst werden, wenn Herr Trump in Zukunft weitere Verstöße begeht, bis hin zur dauerhaften Entfernung seiner Seiten und Konten,“ sagte er.

Videos, die auf den sozialen Konten des 74-Jährigen geteilt wurden, nannten diejenigen, die das Kapitol stürmten, „Patrioten“ und sagten: „Wir lieben euch.“

Der Vorfall führte in fünf Menschen sterben.

Facebooks Aufsichtsgremium kam zu dem Schluss, dass zwei Beiträge von Herrn Trump „schwerwiegend gegen“ seine Gemeinschaftsstandards verstoßen, sagte aber, es sei „nicht angemessen“ für das soziale Netzwerk, „die unbestimmte und standardlose Strafe einer unbefristeten Suspendierung“ zu verhängen.