Blaulicht BW: (UL) Betrunkener Rollerfahrer stürzt / Nicht mehr fahrtauglich war ein 61-Jähriger am Montag in Ulm.

Polizeiauto auf der Straße

Ulm (ddna)

Ein Zeuge meldete gegen Mittag einen Unfall am Bismarckring. Ein 61-Jähriger war von seinem Leichtkraftroller gestürzt und wäre angeblich alkoholisiert. Vor dem Eintreffen der Polizei hatte sich der Mann wieder auf sein Gefährt gesetzt und war weiter gefahren. In der Wagnerstraße entdeckten die Polizisten den Mann. Der Zeuge hatte richtig beobachtet, denn der 61 -Jährige war alkoholisiert. Nach einer Blutentnahme in einem Krankenhaus musste der Mann seinen Führerschein abgeben. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion