Blaulicht Niedersachsen: Erneut sog. Schockanrufe

Polizeiweste

Cuxhaven (ddna)

Cuxhaven. Aktuell gibt es seit mehreren Tagen wieder vermehrt sog. Schockanrufe im Cuxhavener Stadtgebiet und Umland. Die Anrufer gaben sich auch als Mitarbeiter der Helios Klinik Cuxhaven aus und teilten den Angerufenen mit, dass ein Angehöriger aufgrund einer Corona – Erkrankung auf der Intensivstation liege. Man würde ein sehr teures Medikament zur Behandlung benötigen, wofür ein Geldbetrag im mittleren vierstelligen bis sogar fünfstelligen Bereich überwiesen oder an eine Person übergeben werden soll. Die Helios Klinik teilte mit, dass es auch dort aktuell schon mehrere Nachfragen Angerufener gegeben habe, die sich nach einem solchen Anruf in der Klinik rückversicherten, ob es sich auch wirklich um einen Betrug handele.

Die Täter spekulieren darauf, mit solchen Anrufen die meist lebensälteren Personen so zu überraschen bzw. Zu erschrecken, dass sie den Wahrheitsgehalt des Anrufs nicht hinterfragen. Findet erst einmal eine Kommunikation statt, werden sie nicht selten über Stunden beschäftigt und mit Aufträgen abgelenkt. Die Betroffenen können in dieser Situation oft gar keinen klaren Gedanken fassen und erkennen den Betrug nicht. Die persönliche Scham hinterher ist meist so groß, dass der Weg zur Polizei gescheut wird.

Die Polizeiinspektion Cuxhaven warnt daher regelmäßig vor aktuellen Betrugsmaschen und weist wiederholt darauf hin:

– Übergeben oder überweisen Sie keine Geldbeträge an Unbekannte. – Legen Sie bei solchen Anrufen sofort auf und kontaktieren Sie Ihre Angehörigen oder vertraute Personen. – Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon preis. – Im Zweifelsfall kontaktieren Sie Ihre Polizei und schildern Sie dort den Sachverhalt.

Weitere Informationen zu dieser und anderen Betrugsmaschen und wie Sie sich davor schützen können, finden Sie hier:https:/.lyWVhK

Quelle: Polizeiinspektion Cuxhaven, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)