Unfall BW: LKW kippt auf Autobahn A7 um – derzeit voll gesperrt

Polizeiweste

Aalen (ddna)

Am Dienstag am Nachmittag befuhr ein 56-Jähriger mit seinem Mercedes-Sattelzug, auf welchem Äpfel geladen waren, die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Würzburg. Zwischen dem Virngrundtunnel und der Buchbachtalbrücke kam der LKW, aus unbekannter Ursache, nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte im weiteren Verlauf komplett auf die rechte Fahrzeugseite. Hierbei entstand an der Zugmaschine und am Auflieger Totalschaden in nicht bekannter Höhe. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zum Zeitpunkt 17:15 Uhr ist die A7 in Fahrtrichtung Würzburg, zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs, komplett gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Ellwangen ausgeleitet. Die Dauer der Sperrung ist derzeit nicht absehbar.

Quelle: Polizeipräsidium Aalen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: Die Zahlen gingen von 161.817 in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 126.198 in den ersten sechs Monaten 2020 zurück (22% weniger). Klarer Wermutstropfen: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.