Über 25-Jährige, die auf der NHS-Website eine Impfung buchen wollen, werden als nicht berechtigt eingestuft

Digital Daily

Vaccines

(ddna: Der nachfolgende Texte wurde per KI übersetzt. Eventuelle Stil&Grammatikfehler bitten wir zu entschuldigen).

Über 25-Jährige in England haben berichtet, dass sie ihren Coronavirus-Impfstoff nicht über die NHS-Website buchen können, obwohl sie ab Dienstag dazu berechtigt sind.

Am Montag kündigte Gesundheitsminister Matt Hancock an, dass die 25- bis 29-Jährigen in England – etwa drei Millionen Menschen – eingeladen werden, ihre Impfungen ab Dienstag zu buchen, während der NHS das Erreichen der „Zielgeraden“ des größten Impfprogramms seiner Geschichte begrüßte.

Allerdings, viele junge Menschen haben Probleme mit der Website am Dienstagmorgen berichtet, mit einigen Posting Screenshots auf Social Media, zeigt eine Fehlermeldung, die ihnen sagt, dass sie „derzeit nicht berechtigt sind, durch diesen Service zu buchen“.

Stattdessen werden sie aufgefordert, die 119-Helpline anzurufen, um zu versuchen, eine Impfung zu buchen.

Andere berichteten auch, dass ihnen gesagt wurde, dass sie in einer Warteschlange von Tausenden gehalten wurden.

In Reaktion, ein Sprecher für NHS Digital sagte: „Eine große Anzahl von Menschen sind derzeit ihre Impfung Termine über die NHS-Website buchen, was bedeutet, dass Sie möglicherweise in einer Warteschlange warten müssen.

„Wir wissen, dass einige Leute eine nicht berechtigte Nachricht erhalten haben, wenn sie versuchen zu buchen, was jetzt behoben wird, also versuchen Sie es bitte erneut.“

Die Impfstoff-Buchungs-Website hat Pannen in der Vergangenheit gelitten, vor allem Absturz im April im Zuge der Termin Slots geöffnet werden, um die über-45s nach einem Anstieg der Nachfrage.

Letzten Monat wurde auch eine offensichtliche Sicherheitslücke in der Website aufgedeckt, die es jedem ermöglichen könnte, den Impfstatus einer anderen Person herauszufinden, indem er ihre grundlegenden persönlichen Daten – ihren Namen, ihr Geburtsdatum und ihre Postleitzahl – in die Website eingibt.

Datenschutzexperten warnten, dass die Schwachstelle persönliche Gesundheitsinformationen preisgibt, die von Betrügern ausgenutzt werden könnten.

Zu dieser Zeit sagte NHS Digital, dass es die Standardmeldungen, die auf der Website präsentiert wurden, überprüfe und verbessere.