Große Websites, einschließlich gov.uk, erholen sich nach weitreichendem Ausfall

Digital Daily

Person using a computer

(ddna: Der nachfolgende Texte wurde per KI übersetzt. Eventuelle Stil&Grammatikfehler bitten wir zu entschuldigen).

Nach einem weitreichenden Ausfall, der dazu führte, dass viele Menschen nicht auf wichtige Dienste wie die Website der Regierung zugreifen konnten, sind einige wichtige Websites wieder online.

Gov.uk gehörte zu einer Reihe von Websites, die kurz vor 11 Uhr am Dienstag betroffen waren, ebenso wie nationale Nachrichtenverlage wie The Guardian und Independent sowie soziale Plattformen wie Reddit.

Der Vorfall wurde mit der US-Firma Fastly in Verbindung gebracht, die dabei hilft, Ladezeiten zu beschleunigen, indem sie Versionen der Website eines Unternehmens auf lokalen Servern speichert, was bedeutet, dass weniger Daten über große Entfernungen übertragen werden müssen.

Gov.uk ist nicht nur die Drehscheibe der Regierung für offizielle Informationen, sondern auch der Ort für Passanträge, Steuer-Selbstveranlagungs-Papiere und Kfz-Besteuerung, was zu einer Störung in einer Zeit führt, in der das Land aufgrund der Pandemie stärker auf Online-Dienste angewiesen ist.

Während einige Websites komplett offline waren, litten andere unter Problemen beim Laden von Bildern – die sich auch auf die Emojis von Twitter erstreckten – und Nachrichtenverlage waren gezwungen, andere Plattformen zu nutzen, um über die Situation zu berichten.

Der Ausfall hat auch zu der Frage geführt, ob das Internet zu sehr von einer kleinen Anzahl von Unternehmen abhängig ist, um online zu bleiben.

„Es ist bemerkenswert, dass ein Ausfall innerhalb von 10 Minuten die Welt ins Chaos stürzen kann“, sagte Professor Mark Rodbert, Gastprofessor für Informatik an der University of York und Gründer der Cybersicherheitsfirma Idax Software.

„Das zeigt, wie sehr der Wechsel in die Cloud die Dinge verändert hat, die Unternehmen schützen müssen.

„Egal, ob die Leute innerhalb eines Unternehmens oder eines Zulieferers einen Fehler gemacht haben oder böswillige Täter außerhalb des Perimeters das Problem geschaffen haben, es ist so wichtig, dass wir Brandlücken im System schaffen, so dass, wenn ein Unternehmen oder auch nur ein gut vernetzter Mitarbeiter kompromittiert wird, nicht das ganze System in die Knie gezwungen wird.“

Fastly sagte, dass es kurz nach 11.30 Uhr britischer Zeit einen Fix angewendet hatte, obwohl viele Seiten weiterhin langsame Ladeprobleme hatten.

Die genaue Ursache ist noch nicht bekannt.

Die Firma schrieb auf ihrer Statusseite: „Fastly hat die Wiederherstellung aller Dienste beobachtet und hat diesen Vorfall behoben.“

Der offizielle Sprecher des Premierministers sagte: „Offensichtlich ist dies vor kurzem passiert, es scheint ein breiteres Problem zu sein, ein globales Problem, und wie Sie erwarten würden, untersucht das Cabinet Office es als eine Frage der Dringlichkeit.“