Polizei NRW: Betrüger am Telefon erbeuten Bargeld, Schmuck und Wertmünzen

Polizeiauto auf der Straße

AachendteRegion (ddna)

Betrüger schlugen in den vergangen Tagen gleich häufig bei einem Opfer zu. Am Telefon gab sich eine weibliche Täterin als vermeintliche Bekannte eines 74-Jährigen aus, die dringend Geld, Schmuck oder Wertgegenstände benötige. Es kam zu mehrere Treffen im öffentlichen Raum, bei denen der Senior Bargeld und Wertgegenstände an zwei angeblich berechtigte Mitarbeiterinnen eines Notariats übergab.

Die Täterinnen erbeuteten so Bargeld und Wertgegenstände mit einem Wert im unteren sechsstelligen Bereich.

Als der Betrug aufflog, erstattete das Opfer gestern (10. Juni 2021) Anzeige.

Die Übergabe erfolgte an zwei tatverdächtige Frauen. Die Erste wird beschrieben als ca. 35 – 40 Jahre alt, 165 cm groß, kräftige Statur, kurze blonde Haare, rundes Gesicht, stark nachgezogene Augenbrauen. Die Zweite beschreibt das Opfer als ca. 30 Jahre, 165 cm groß, dunkler Teint, schlank, lange dunkle Haare, sprach akzentfreies Deutsch. Sie trug ein langes, figurbetontes beiges oder rosafarbenes Kleid.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Augenzeugen, die Hinweise geben können, diese unter 0241 / 9577 – 31301 und außerhalb der Bürozeiten unter der 0241 / 9577 – 34210 mitzuteilen.

Immer wieder gelingt es Tätern, vor allem bei Senioren, mit solchen Betrugsmaschen hohe Geldbeträge, Schmuck oder Wertgegenstände zu erbeuten. Die Opfer werden permanent telefonisch unter Druck gesetzt. Beenden Sie solche Telefonate und melden dies umgehend bei der Polizei unter der Notrufnummer „110“. Bitte informieren Sie auch Verwandte, Angehörige und Bekannte über diese Vorgehensweise. Ausführliche Tipps und Verhaltensinformationen können Sie auf dieser Internetseite abrufen: https:/.polizei-beratung.deienangebotail-sicher-leben/ (fp)

Quelle: Polizei Aachen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)