Blaulicht BW: Intensive Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Betäubungsmittel- und Gewaltkriminalität

Polizeiauto auf der Straße

Freiburg (ddna)

Das Polizeipräsidium führt im Rahmen der Partnerschaft „Sicherer Alltag“ regelmäßig Fahndungs – und Sicherheitstage durch. Nach dem Ende der Einschränkungen im Rahmen der Coronapandemie erwacht das Leben auf Freiburgs Straßen. Um frühzeitig auf die veränderte Lage zu reagieren hat das Polizeipräsidium Freiburg mit Unterstützungskräften des Polizeipräsidiums Einsatz und in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und dem Städtischen Vollzugsdienst die erste Schwerpunktaktion durchgeführt.

In der Nacht auf den heutigen Freitag, 11. Juni 2021, fand im Stadtkreis Freiburg eine dieser sogenannten Schwerpunktkontrollen statt. Ziel dieser Kontrollen waren die Bekämpfung der Betäubungsmittel- und Gewaltkriminalität, so dass u.a. zivile Polizeibeamte an Schwerpunkten wie dem Stühlinger Kirchplatz, dem Seepark oder dem Platz der alten Synagoge eingesetzt wurden.

Im Bereich des Seeparks konnte beispielsweise eine 11-köpfige Personengruppe festgestellt werden, in welcher Drogen konsumiert wurden. Bei deren Kontrolle konnten unter anderem bei einem 26-jährigen gambischen Staatsangehörigen ca. 6 Gramm Marihuana gefunden und beschlagnahmt werden. Weiterhin führte der Mann ein hochwertiges Pedelec mit sich, welches nachweislich aus einem Diebstahl stammte. Neben dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz konnte festgestellt werden, dass die Personengruppe aus mehr als drei Haushalten stammte und entsprechend gegen die aktuell geltende CoronaVO verstoßen hatte.

Insgesamt zeigte sich die polizeiliche Einsatzleitung mit dem Ergebnis zufrieden. So konnte beispielsweise sieben Mal der Besitz und drei Mal der mutmaßliche Handel mit Drogen festgestellt werden, wobei insgesamt 45 g Cannabis, 12 g Amphetamin und 43 Pillen Ecstasy beschlagnahmt werden konnten. Zudem konnte ein offener Haftbefehl eines Mannes wegen illegalem Anbau von Drogen durch Zahlung der offenen Geldstrafe in Höhe von 900 Euro vollstreckt werden. Der 34-Jährige wurde bei einer Kontrolle im Seepark angetroffen.

Das Konzept der Schwerpunktkontrollen hat abermals seinen Mehrwert bewiesen und wird auch weiterhin in regelmäßigen Abständen die Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und Ordnung in Freiburg ergänzen.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)