5G-Testlabor soll Abhängigkeit von einer Handvoll multinationaler Firmen verringern

Digital Daily

5G

(ddna: Der nachfolgende Texte wurde per KI übersetzt. Eventuelle Stil&Grammatikfehler bitten wir zu entschuldigen).

Ein neues Hightech-5G-Labor, das Großbritannien unabhängiger von einer kleinen Anzahl multinationaler Anbieter machen soll, ist gestartet, da die Regierung versucht, die von Huawei hinterlassene Lücke zu füllen.

Die Sonic Labs-Einrichtung mit Sitz in London und Brighton soll die Entwicklung von 5G-Kommunikationsausrüstung beschleunigen, die mit Komponenten anderer Hersteller interoperabel ist, um eine übermäßige Abhängigkeit von einer Firma zu vermeiden.

Dies geschieht, nachdem die Regierung die Betreiber in Großbritannien angewiesen hat, ihre Netzwerke bis 2027 aus Sicherheitsgründen von 5G-Geräten von Huawei zu befreien, nachdem US-Sanktionen die Fähigkeit von Huawei, Chips zu bauen, eingeschränkt haben.

Da es nur eine Handvoll Anbieter auf dem Markt gibt, drängt die 5G-Diversifizierungsstrategie der Regierung auf die Einführung von Open RAN, einer Netzwerkarchitektur, die es Betreibern ermöglicht, Teile von mehreren Anbietern zu verwenden, die zusammenarbeiten können.

„Ich bin begeistert, dass Sonic Labs seine Türen für die Fülle an Telekommunikations-Know-how öffnet, die wir in diesem Land haben, um neue Wege zum Aufbau von 5G-Netzwerken zu erforschen“, wird der Minister für digitale Infrastruktur Matt Warman bei einem virtuellen Start sagen.

„Unsere Investition ist ein entscheidendes Element unserer Strategie, die übermäßige Abhängigkeit der Welt von einer kleinen Anzahl von Telekommunikationsanbietern zu bekämpfen, indem wir unsere eigenen Spitzenlösungen im eigenen Land entwickeln.

„Ich freue mich darauf zu sehen, wie das Labor dazu beitragen wird, die unglaublichen sozialen und wirtschaftlichen Vorteile neuer Technologien für die Menschen in Großbritannien zu erschließen.“

Warman wird seine Eröffnungsrede auch dazu nutzen, eine langfristige Strategie für 5G und zukünftige drahtlose Netzwerke in Großbritannien anzukündigen.

Das Labor wird von der Regulierungsbehörde Ofcom und der Technologie-Innovationsagentur Digital Catapult betrieben, die von der Regierung mit 1 Million Pfund unterstützt wird, um Praxistests durchzuführen.

Dame Melanie Dawes, Ofcom Chief Executive, sagte: „Sonic Labs ist ein spannendes Projekt, das uns die Möglichkeit gibt, zu erforschen, wie neue Telekommunikationstechnologien auf dem britischen Markt funktionieren könnten.

„Es geht darum, Innovationen in unsere Kommunikationsnetze zu bringen – und damit schnelle, sichere und zuverlässige Verbindungen für die Zukunft zu unterstützen.

„Eine Reihe von Unternehmen sind bereits beteiligt und wir freuen uns darauf, dass noch mehr dazukommen.“