Polizei NRW: Verkehrskontrollen nicht nur in der Eifel

Zwei Polizisten

Eifelhweiler (ddna)

Am vergangenen Wochenende (26. Juni 2021 und 27. Juni 2021) kontrollierte die Polizei erneute in den Eifelkommunen und auf dem Land. An beiden Tagen wurden Radar – und Streifenwagen und Polizeimotorräder eingesetzt.

Insgesamt fuhren nahezu 900 Fahrzeuge durch die Radarmessstellen. 77 Pkw – Fahrer und 17 Motorradfahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon. Gegen 12 Autofahrer und 17 Zweiradfahrer leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein. Einem Motorradfahrer droht darüber hinaus auch noch ein Fahrverbot, da er mit 113 km bei erlaubten 50 km gemessen wurde.

Am Samstag missachteten 32 und am Sonntag 61 Motorradfahrer das Streckenverbot auf der L 128. Diese mussten an Ort und Stelle ein Verwarnungsgeld bezahlen.

Weiterhin leiteten Polizisten fünf Bußgeldverfahren, wegen der missbräuchlichen Handybenutzung am Steuer und weil rote Ampeln missachtet wurden, ein.

Auf dem Weg in die Eifel kontrollierte ein Motorradpolizist einen Pkw in Eschweiler. Der Fahrer war nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Auf dem Weg zurück kontrollierte er einen Lkw – Fahrer, der ebenfalls keine gültigen Führerschein hatte. Gegen beide Fahrer leitete der Beamte ein Strafverfahren ein.

Quelle: Polizei Aachen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion