Unfall NRW: Verkehrsunfall in Motorradfahrer schwer verletzt

Motorradunfall

Niederkassel (ddna)

Gestern (1. Juli 2021) ist es in Niederkassel Rheidt am Nachmittag an der Kreuzung Marktstraßediolenweg zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligen gekommen.

Ein 32- jähriger Pkw – Fahrer aus Niederkassel war mit seinem Ford Fiesta an die Kreuzung gefahren und hatte den von rechts kommenden Straßenverkehr übersehen. Der 56-jährigen vorfahrtsberechtigen Fahrerin eines Citroen aus Bonn war es nicht mehr möglich rechtzeitig abzubremsen und es kam im Kreuzung zur Kollision. Ebenso erging es einem Niederkasseler Motorradfahrer im Alter von 35 Jahren, der sich hinter dem Citroen befand und ebenfalls mit dem Ford Fiesta kollidierte.

Die zwei mit dem Pkw beteiligten Personen blieben glücklicherweise unverletzt. Den Motorradfahrer erwischte es jedoch schlimmer. Er wurde schwerverletzt durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Den 32-jährigen Ford Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

(DW)

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein – Sieg – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn in NRW das Blaulicht flackert – Verkehrsunfälle in Nordrhein-Westfalen

Ein schöner Tiefst-Stand: seit 1953 hat es nie weniger Verkehrstote gegeben als in 2019. Im Vergleich zu 2018 wurden im vergangenen Jahr 32 Menschen weniger getötet, insgesamt 458.

Aber immer noch sind viele schlimme Unfälle auf unseren Straßen leicht vermeidbar. Das ist kein Pech oder Schicksal, sondern oft Gedankenlosigkeit und Leichtsinn“ so Innenminister Herbert Reul. Das Ziel sei es, dass im Jahr 2050 nur noch im schlimmen Ausnahmefall ein Mensch durch einen Autounfall getötet wird.

Vermeidbare Unfälle mit Todesopfern – dazu zählte die Polizei in 2019 in 97 Fällen zu schnelles Fahren, bei 39 Menschen wurde Alkohol- oder anderer Drogenmissbrauch festgestellt, 31 Getötete waren nicht angeschnallt und in einem Fall hatte das Opfer beim Fahren mit dem Handy telefoniert. Die Zahl ist fast unglaublich: 1.800 Unfälle pro Tag gab es 2019 in NRW, 679.000 insgesamt.

Verkehrsunfall mit Kind“ ist die schlimmste Alarmierung auch für hartgesottene Rettungskräfte: in 5 Fällen kam 2019 jede Hilfe zu spät.