Polizei NRW: Bonner Körperverletzungsdelikt bei Rettungswageneinsatz – 25 -Jähriger von ungeduldigem Autofahrer schwer verletzt

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Bonn (ddna)

In den Nachtstunden zum 3. Juli 2021 kam es auf der Maxstraße in der Bonner Nordstadt zu einem Körperverletzungsdelikt, bei dem ein 25-Jähriger schwer verletzt wurde:

Gegen 1:50 Uhr nachts war die Besatzung eines Rettungswagens auf der Maxstraße vor einer Gaststätte im Einsatz und behandelte im PKW einen Patienten.

Der Fahrer eines grauen BMW näherte sich der Situation und hupte, da er an dem Rettungswageneinsatz vorbeifahren wollte.

Passanten sprachen den Fahrer daraufhin an und wiesen darauf hin, dass in dem Krankenwagen eine Person behandelt würde. Der Fahrer stellte seinen Wagen dann in unmittelbarer Nähe ab, ging zum Ort des Geschehens zurück und attackierte hier einen 25-jährigen Passanten, der ihn zuvor auch angesprochen hatte.

Nach Zeugenangaben verpasste er dem Passanten eine „Kopfnuss“ – als der Geschädigte daraufhin zu Boden ging, trat er noch einmal auf ihn ein. Einen weiteren Passanten, der dem Geschädigten zu Hilfe kam, spuckte der Unbekannte an. Anschließend entfernte sich der Unbekannte vom Ort des Geschehens. Der im Kopfbereich verletzte 25-Jährige wurde nach erfolgter Erstversorgung vor Ort zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Aus den von der Polizei sofort eingeleiteten Fahndungs – und Ermittlungsmaßnahmen gab es aktuell erste Hinwiese auf die Person des tatverdächtigen Autofahrers – diesen geht das zuständige Verkehrskommissariat 1 der Bonner Polizei aktuell nach.

Mögliche Augenzeugen zu dem geschilderten Vorfall werden gebeten, sich unter 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)