Blaulicht BW: Bundespolizei stellt Drogen und verbotenen Gegenstand sicher

Zwei Polizisten

Offenburgl (ddna)

Im Rahmen der intensivierten Kontroll – und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, haben Beamte der Bundespolizei über das vergangene Wochenende am Bahnhof in Offenburg dreimal eine geringe Menge Drogen sichergestellt. Zwei deutsche Staatsangehörige, welche am Bahnhof angetroffen wurden, führten jeweils eine geringe Menge Drogen in ihren Umhängetaschen mit sich. Zudem trug einer der beiden nicht den vorgeschriebenen Mund – Nasen Schutz, seine Personalien wurden aufgenommen und an das zuständige Ordnungsamt weitergeleitet. Beide Personen erwarten nun Anzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch bei einem polnischen Staatsangehörigen, welcher in einem Park in der Nähe des Bahnhofs angetroffen wurde, fanden die Beamten Drogen auf. Auch Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei den Kontrollen am Grenzübergang Kehl Europabrücke, wurden die Beamten fündig. In dem Rucksack eines 21-jährigen französischen Staatsangehörigen entdeckten Sie ein verbotenes Springmesser. Dieses wurde sichergestellt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz rechnen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Offenburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)