Polizei NRW: VW-Fahrer versucht Polizeikontrolle zu entkommen – Blutprobenentnahme und diverse Strafanzeigen

Polizeiweste

Köln (ddna)

In der Nacht auf Montag (5. Juli 2021) haben Polizisten einen VW Passat nach einer kurzen Verfolgungsfahrt in Köln – Sülz gestoppt und den mutmaßlich unter Drogen – und Alkoholeinfluss stehenden Fahrer (34) festgenommen. Der 34-Jährige ist wiederholt beim Fahren ohne Führerschein aufgefallen, sein Passat war nicht zugelassen, auf der Fluchtroute sowie im Fahrzeug fanden die Beamten mehrere Tütchen Drogen. Bei den durch einen Staatsanwalt angeordneten Durchsuchungen der Wohnungen von Fahrer sowie Beifahrer (27) stellten die Einsatzkräfte weitere Drogen sicher.

Der 34- jährige VW – Fahrer hatte seinen Passat gegen 2 Uhr nachts auf der Universitätsstraße beschleunigt und seine Fahrt durch Sülz fortgesetzt, nachdem die Polizisten ihm öfter Anhaltezeichen gegeben hatten. Auf der Gyrhofstraße stoppte er den PKW. Die Beamten fesselten ihn und seinen Beifahrer. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 0,5 Promille und ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabis, Amphetamin und Kokain – Blutprobenentnahme. Die am Fahrzeug befestigten Kennzeichen hatte der Wiederholungstäter zuvor vom Opel seiner Mutter abgeschraubt. Den nicht zugelassenen Wagen stellten die Uniformierten sicher. Die beiden Kölner müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Den 34-Jährigen erwarten außerdem Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein, Urkundenfälschung sowie Verstoß gegen die Zulassungsverordnung und das Pflichtversicherungsgesetz.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion