Polizei NRW: Fahndungs – und Kontrolltag: Rund 150 Beamtinnen und Beamte im Großeinsatz

Zwei Polizisten

Bonn (ddna)

Am heutigen Donnerstag (8. Juli 2021) kontrolliert die Bonner Polizei bei einem Großeinsatz im gesamten Zuständigkeitsbereich. Ziel des Einsatzes ist insbesondere die Bekämpfung der Straßenkriminalität sowie des Drogenhandels. Kontrolliert werden im Rahmen des Fahndungs – und Kontrolltags auch bordellartig betriebene Wohnungen.

Zudem finden an unterschiedlichen Orten integrative Verkehrskontrollen statt. Dies dient der Bekämpfung von Hauptunfallursachen sowie der Erkenntnisgewinnung zu reisenden Tätern. Die Kontrolle von Fahrrädern steht dabei ebenfalls im Fokus. Auch legale Waffenbesitzer werden aufgesucht, um die sichere Aufbewahrung erlaubnispflichtiger Waffen zu überprüfen.

Unterstützt wird die Polizei im Einsatz von Ordnungsamt, Steuerfahndung und Bundespolizei.

Durch schlagartig durchgeführte Kontrollen an Kriminalitätsbrennpunkten wie zu Beginn des Einsatzes am Bad Godesberger Kurpark soll der Fahndungs – und Kontrolldruck auf Straftäter und Störer erhöht und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden.

„Solche Kontrollen sind ein strategischer Schwerpunkt unserer Behörde – und diesen setzen wir konsequent um. In diesem Jahr haben in unserem Polizeibezirk bereits mehr als 90 Sondereinsätze stattgefunden. Der heutige Fahndungs – und Kontrolltag ist der größte Einsatz in diesem Jahr. Geplant ist, solche Einsätze auch zukünftig zu wiederholen. Rund 150 Beamtinnen und Beamte aus allen Direktionen sind daran beteiligt „, so Behördenleiter Frank Hoever.

Erstmalig werden auch Kontrollen zur Aufbewahrung von erlaubnispflichtigen Waffen in einen größeren Einsatz integriert. Dabei suchen Beamte des Bezirksdienstes etwa 60 Waffeninhaber auf. Im Zuständigkeitsbereich der Bonner sind etwa 5.500 Waffenbesitzer registriert, die über ca. 27.000 erlaubnispflichtige Waffen verfügen. Die Rechtsgrundlage für die Überprüfungen ergibt sich aus dem Waffengesetz. Demnach haben Waffenbesitzer der zuständigen Behörde die sichere Aufbewahrung auch bei verdachtsunabhängigen oder unangekündigten Kontrollen nachzuweisen.

Die Kontrollen an Kriminalitäts – und Verkehrsbrennpunkten dauern bis in den Abend hinein an. Bis 18 Uhr fertigten die Einsatzkräfte bereits fünf Strafanzeigen wegen Drogendelikten und stellten Marihuana sicher. Zwei Männer (35, 39) wurden wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen. Mit Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung wurde außerdem ein 56-Jähriger gesucht. Auch er wurde festgenommen und bereits in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Von 17 kontrollierten Fahrern fuhren zwei ohne gültigen Führerschein. Die Beamten ahndeten außerdem sieben Verkehrsordnungswidrigkeiten. Eine ausführliche Einsatzbilanz folgt am morgigen Freitag (9. Juli 2021).

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)