Blaulicht BW: Schleuser bei Stühlingen aufgeflogen

Polizeiband

Stühlingen (ddna)

Sieben Menschen ohne Ausweis sind bei einer illegalen Schleusung am Übergang Stühlingen entdeckt worden. Der mutmaßliche Schleuser sitzt nun wegen des Vorwurfs der gewerbsmäßigen Einschleusung von Ausländern in einer Justizvollzugsanstalt.

Der 42- jährige italienische Staatsangehörige wurde am frühen Mittwochmorgen (7. Juli 2021) am Zollamt Stühlingen durch Mitarbeitende der Bundeszollverwaltung kontrolliert. Neben dem 42-Jährigen der das Fahrzeug fuhr, wurden im Fahrgastraum noch fünf weitere Personen festgestellt, weitere zwei Personen befanden sich ungesichert im Kofferraum. Die aus Afghanistan, Indien und dem Iran stammenden Personen konnten keine Ausweisdokumente vorlegen. Zuständigkeitshalber wurde die Bundespolizei verständigt, die den 42-jährigen italienischen Staatsangehörigen noch vor Ort vorläufig festnahm. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Waldshut wurde beim zuständigen Amtsgericht ein Untersuchungshaftbefehl gegen den mutmaßlichen Schleuser beantragt. Ein Haftrichter ordnete am Donnerstagmittag Untersuchungshaft gegen ihn an. Danach wurde er durch die Bundespolizei in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Da der 42-Jährige auch nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins war, wurde durch die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern sowie des Fahrens ohne Führerschein eingeleitet. Die sieben Geschleusten wurden wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise nach Deutschland ebenfalls zur Anzeige gebracht. Da die unerlaubt Eingereisten um Asyl nachgesucht haben, wurden sie nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen an die entsprechende Einrichtung weitergeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)