Blaulicht BW: Mutmaßliche Brandstiftung in Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses – Tatverdächtiger festgenommen

Polizeiweste

Freiburg (ddna)

Einen Tatverdächtigen festgenommen hat die Polizei nach einer mutmaßlichen Brandstiftung im Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Freiburg – Tiengen.

Anwohner hatten das Feuer vergangenen Donnerstag Mittag (8. Juli 2021) bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Holzverschlag mehrerer Kellerabteile in Flammen. Mehrere Anwohner, die sich zu diesem Zeitpunkt im Gebäude aufhielten, mussten in Sicherheit gebracht werden.

Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, bevor es zu einem Übergreifen auf andere Gebäudeteile kam. Verletzt wurde durch das Feuer nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Der Sachschaden bewegt sich schätzungsweise im niedrigen fünfstelligen Bereich. Nach derzeitigem Ermittlungsstand besteht der Verdacht einer Brandstiftung. Ein Tatverdächtiger konnte ermittelt werden. Es handelt sich um einen 46-jährigen Bewohner des Hauses. Er wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)