Blaulicht Niedersachsen: Geldautomatensprengung fehlgeschlagen – Polizei sucht Augenzeugen / Sachschaden nach Rauchentwicklung in Wohnung noch unklar / Verkehrsunfall: Hoher Sachschaden aber keine Verletzten

Einsatz mit Fahrzeugen

Landkreis Osterholz (ddna)

Geldautomatensprengung fehlgeschlagen – Polizei sucht Zeugen

Schwanewede. Am frühen Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr versuchten Unbekannte offenbar einen Geldautomaten in der Hauptstraße zu beschädigen, um an das enthaltene Bargeld zu gelangen. Anwohner waren zu der Zeit durch einen lauten Knall aufmerksam geworden. Ersten Informationen zufolge waren mindestens drei Personen an der Tat beteiligt und flüchteten mit hoher Geschwindigkeit in einem dunklen Pkw vom Tatort in Richtung Schwanewede und der Autobahn A27.

Die Polizei Osterholz leitete sofort eine Fahndung nach den Tätern ein und erhielt dazu Unterstützung von mehreren Polizeidienststellen aus der Umgebung. Dennoch konnte das verdächtige Fahrzeug nicht mehr gefunden werden. Am Tatort wurde eine umfangreiche Spurensuche vorgenommen. Zuvor mussten die Freiwilligen Feuerwehren Löhnhorst und Leuchtenburg eine Lüftung des Gebäudes durchführen und der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Tatort in Augenschein nehmen, um weitere Gefahren für die Einsatzkräfte und Anwohner auszuschließen.

Nach ersten Ermittlungen am Tatort könnten die Täter versucht haben, den Automaten mit einem unbekannten Stoff zu sprengen. Der Versuch schlug jedoch nach bisherigen Erkenntnissen fehl, sodass die Diebe ohne Beute flüchteten. Der Geldautomat ist in einer freistehenden Selbstbedienungsgeschäftsstelle einer Bank untergebracht. Der Sachschaden an dem Gebäude kann noch nicht genau beziffert werden. Unbeteiligte Personen wurden bei dem gefährlichen Manöver glücklicherweise nicht verletzt. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Verdenerholz hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Augenzeugen, die Hinweise zu den Tätern oder einem dunklen Pkw geben können, werden gebeten, sich unter 042310 bei der Polizei Verden zu melden.

Pkw – Scheibe eingeschlagen

Lilienthal. Am Mittwoch zwischen dem Vormittag und Nachmittag schlug ein Unbekannter eine Seitenscheibe eines Skoda ein, der in einer Parkbucht in der Straße „Am Wolfsberg“ abgestellt war. Augenscheinlich wurde eine Jacke durchsucht, die im Innenraum abgelegt war, jedoch nichts gestohlen. Anschließend flüchtete der Täter. Mögliche Zeugen werden um Hinweise an die Polizei Osterholz unter 047910 gebeten.

Sachschaden nach Rauchentwicklung in Wohnung noch unklar

Lilienthal. In der Wohnung eines 62-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Stadskanaal“ kam es am Mittwochabend zu einem Polizei – und Feuerwehreinsatz. Aus der Wohnung war Rauch wahrzunehmen, sodass von einem Feuer ausgegangen werden musste und die Bewohner/ -innen vorsorglich evakuiert wurden. Nachdem die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lilienthal in die Räume gelangten, erkannten sie einen Topf auf dem Herd, der den Rauch verursacht haben dürfte. Ein Feuer war ersten Informationen zufolge glücklicherweise noch nicht entstanden. Ein Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Der 62-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Andere Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt.

Tür zu Kellerraum beschädigt

Osterholz – Scharmbeck. Bislang Unbekannte beschädigten zwischen Dienstag – und Mittwochmittag eine Tür zu einem Kellerraum in einem Mehrfamilienhaus in der Drosselstraße. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Mögliche Zeugen werden unter 047910 um Hinweise an die Polizei Osterholz gebeten.

Verkehrsunfall: Hoher Sachschaden aber keine Verletzten

Lilienthal. Rund 20.000 Euro Sachschaden entstanden ersten Schätzungen zufolge am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung der Lüninghauser Straße und der Lüningseer Straße. Ein 58-jähriger Fahrer eines Mercedes war zuvor in die Kreuzung eingefahren und hatte einen 48-Jährigen in einem Bus übersehen, der bevorrechtigt war. Die beiden Männer zogen sich glücklicherweise keine Verletzungen zu und auch im Bus waren keine weiteren Insassen anwesend. Der Mercedes musste nach dem Aufprall jedoch abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr reinigte vor Ort die Fahrbahn von ausgetretenen Betriebsstoffen.

Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion