Blaulicht Niedersachsen: Brand eines Wohnhauses in Hude

Polizeiweste

Delmenhorst (ddna)

Gestern gegen Mitternacht (15. Juli 2021) wurde über den Notruf der Feuerwehr ein Brand eines Stalls in der Holler Landstraße in Hude – Holle gemeldet. Das als Diele genutzte Stallgebäude hing unter anderem mit dem Wohngebäude zusammen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl des Bauernhauses.

Drei im Haus wohnende Personen, eine 51-jährige Frau mit ihren zwei Söhnen im Alter von zehn und 16 Jahren wurden frühzeitig auf den Brand aufmerksam und konnten sich selbständig in Sicherheit bringen. Die Bewohner blieben unverletzt.

Für die aufwendigen Löscharbeiten wurden mehrere Feuerwehren zusammengezogen. So waren insgesamt ca. 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Diese setzten sich aus Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren Wüsting, Hude, Altmoorhausen, Ganderkesee, Köterende, Neunkoop, Oldenburg – Osternburg und der Berufsfeuerwehr Oldenburg zusammen. Die Löscharbeiten dauerten bis Freitag, 16. Juli 2021, gegen 4:45 Uhr nachts.

Die Holler Landstraße musste zwischen Wüsting und Neuenkoop gesperrt werden. Diese Sperrung wurde von Mitarbeitenden der Straßenmeisterei übernommen und hat auch nach wie vor Bestand.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch in der Nacht von der Polizei aufgenommen. Mit einem Ergebnis kann frühestens in der nächsten Woche gerechnet werden.

Das Gebäude ist durch den Brand und den umfangreichen Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kümmerten sich selbständig um eine Unterbringung bei Verwandten bzw. Bekannten. Um eine erste Betreuung der betroffenen Bewohner wurde sich gekümmert.

Der Gesamtschaden wird auf 450.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)