Blaulicht Niedersachsen: Drogenfunde bei Kontrollen auf der Autobahn: Marihuana und Haschisch in Tomatensoße versteckt

Drogenfund

Bild: Drogenfund (Polizeidirektion Hannover presseportal.de)

Hannover (ddna)

Bei gemeinsamen Kontrollen im Bereich der Bundesautobahn (BAB) 2 haben die Polizeidirektion Hannover und das Hauptzollamt Hannover seit Donnerstagabend, 15. Juli 2021, zahlreiche Verstöße geahndet. Die Einsatzkräfte stießen zudem öfter auf Drogen, die zum Teil versteckt worden waren.

Beamtinnen und Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes der Polizeiinspektion Besondere Dienste und des Hauptzollamtes Hannover haben von Donnerstagabend, 18 Uhr bis Freitagmorgen, 2 Uhr, bei Kontrollen auf der BAB 2 zahlreiche Verstöße festgestellt. Insgesamt wurden 41 Fahrzeuge und 72 Personen kontrolliert. In zwei Fahrzeugen stießen die Einsatzkräfte auf Drogen. Insgesamt sind in diesen 17 Gramm Marihuana sowie 7 Gramm Haschisch beschlagnahmt worden.

Die bei den Kontrollen entdeckten Drogen wurden zuvor teils versteckt. So weckte bei der Kontrolle eines in Richtung Berlin fahrenden Ford Mondeo auf der Rastanlage Bückethaler Knick ein auffälliges Behältnis die Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte. In dem Glas, das mit Tomatensoße gefüllt war, kam eine Zellophan – Tüte zum Vorschein, in der 15 Gramm Marihuana und 6 Gramm Haschisch verborgen waren. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 28 Jahre alte Besitzer der Reisetasche, in der das Glas festgestellt wurde, entlassen. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Gegen drei kontrollierte Fahrer wird nun zudem ermittelt, weil sie jeweils im berauschten Zustand am Lenkrad saßen. Für alle drei wurde die Entnahme einer Blutprobenentnahme angeordnet, um festzustellen, welche Drogen sie zuvor konsumiert hatten.

Darüber hinaus ahndeten die Beamtinnen und Beamten elf Verkehrsordnungswidrigkeiten. In sieben Fällen waren die Fahrzeugführenden zu schnell unterwegs. Allen droht in der Folge nun ein Fahrverbot. Im Rahmen der festgestellten Verstöße wurden von drei Personen insgesamt 1.300 Euro an Sicherheitsleistungen einbehalten. ,mr

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)