Blaulicht Niedersachsen: Notorischer Schwarzfahrer beschäftigt permanent Verkehrsbetriebe und Polizei

Polizeiauto

Hannover (ddna)

Wieder einmal musste Bundespolizisten gestern Abend einen amtsbekannten Mann (49) aus einem Metronom – Zug holen, weil er ohne Fahrschein unterwegs war. Allein bei der Bundespolizei wurden gegen den Mann seit Januar 2020 insgesamt 78 Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen eingeleitet; Nur die Spitze vom Eisberg.

Unterschiedliche Sexualdelikte, Eigentumsdelikte, Körperverletzungen, Hausfriedensbrüche, Beleidigungen und Nötigungen sind wiederholte Delikte seiner kriminellen Laufbahn. Im Februar saß er fünf Tage wegen Schwarzfahrens im Gefängnis – offensichtlich ohne nachhaltigen Eindruck. Danach kassierte der 49-Jährige weitere 27 Anzeigen wegen Erschleichens von Leistungen.

Der wohnsitzlose Mann aus Togo hält sich seit 1999 in Deutschland auf. Sein Asylantrag wurde 2006 abgelehnt. Seitdem hat er ein vorläufiges Aufenthaltsrecht, da Abschiebehinderungsgründe vorliegen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)