Unfall BW: (HDH) Fußgängerin ernsthaft verletzt / Von einem Auto wurde am Dienstag eine 41-Jährige in Heidenheim erfasst.

Polizeiband

Ulm (ddna)

Gegen Nachmittag fuhr die 18-Jährige mit ihrem Opel in der Ploucqestraße in Richtung B466. Dort bog sie nach links auf die B466 ab. In diesem Augenblick überquerte eine 41-jährige Fußgängerin die B466 vorschriftswidrig in Richtung Bahnhof. Die Autofahrerin erkannte die Fußgängerin zu spät und konnte nicht mehr anhalten. Sie erfasste die Fußgängerin, die zu Boden stürzte. Dabei erlitt die 41-Jährige erhebliche Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in ein Krankenhaus. Am Opel entstand kein Sachschaden.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Immer noch nicht gut: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.