Blaulicht Niedersachsen: Polizei nimmt mutmaßlichen Dealer nach Drogenkontrollen fest

Zwei Polizisten

Hannover (ddna)

Gestern (20. Juli 2021) hat die Polizei einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Die Ermittler fanden bei ihm knapp 150 Gramm Kokain. Der 29 Jahre alte Mann wird dem Haftrichter vorgeführt.

Polizeibeamtinnen und -beamte der Polizeistation Raschplatz führten am Dienstag Kontrollen zur Bekämpfung der offenen Drogenszene durch. Dazu beobachteten und kontrollierten sie im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes verdächtige Personen im Bereich des Raschplatzes und des Hauptbahnhofes.

Gegen Vormittag fiel den Ermittlern ein 44 Jahre alter Mann auf, der im Bereich des Kontaktladens „Mecki“ Geld von mutmaßlichen Konsumenten für die Beschaffung von Drogen einsammelte. Kurze Zeit später beobachteten die Zivilfahnder, wie der Mann einen 29 -Jährigen kontaktierte und das Geld gegen mutmaßliche Drogen eintauschte.

Bei dem 44-Jährigen fand die Polizei bei eineren Kontrolle knapp fünf Gramm Kokain, sowie ein Taschenmesser. Beide Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der Mann wurde nach Abschluss der Maßnahmen entlassen.

Der 29 Jahre alte Mann begab sich nach dem Tausch zu einer Gartenlaube in einer Kleingartenkolonie in Ricklingen. Dort wurde er von den observierenden Polizeikräften festgenommen. In der Laube fanden die Ermittler circa 150 Gramm Kokain und einen Schlagstock. Außerdem hatte der Mann 310 Euro Bargeld dabei. Auch diese Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der Mann wurde für weitere Maßnahmen zur Wache transportiert und ins Polizeigewahrsam gebracht. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wird eine Fluchtgefahr angenommen. Er soll nun zeitnah einem Haftrichter vorgeführt werden.

Beide Tatverdächtigen müssen sich nun wegen unerlaubtem Handel mit Kokain in nicht geringer Menge unter Bereithaltung einer Waffe verantworten. ,ram

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)