Blaulicht Niedersachsen: BPOL-BadBentheim: Bundespolizei sucht Zeugen nach Vorfall am Bahnhof Natrup-Hagen

Symbolfoto Zeugen gesucht / Foto: Bundespolizei

Bild: Symbolfoto Zeugen gesucht / Foto: Bundespolizei (Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim presseportal.de)

Hagen a.T.W / LK Osnabrück (ddna)

Die Bundespolizei in Osnabrück sucht Zeugen, die letzten Samstagabend am Bahnhaltepunkt Natrup – Hagen einen Vorfall beobachtet haben, als ein 29 -Jähriger vom Bahnpersonal grob am Wiedereinstieg in eine Eurobahn gehindert wurde. Der Mann wurde offenbar geschubst und auf dem Rücken liegend auf dem Bahnsteig zurückgelassen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei ereignete sich der Vorfall am vergangenen Samstag (17. Juli 2021) gegen Abend am Bahnhof in Natrup – Hagen.

Offenbar war es auf der Zugfahrt von Osnabrück nach Münster wegen eines angeblich fehlenden Fahrscheins zu einem Streitgespräch zwischen einem betrunkenen 29- jährigen Fahrgast und dem Schaffner sowie zwei Mitarbeitern des beauftragten Sicherheitsdienstes gekommen.

Am Haltepunkt Natrup – Hagen musste der 29 -Jährige den Zug verlassen. Bei seinem Versuch sich wieder Zutritt in den Zug zu verschaffen, wurde der Mann weggeschubst sodass er rückwärts auf den Bahnsteig fiel. Obwohl der 29-Jährige scheinbar regungslos liegen blieb, sorgte sich offenbar niemand um den Mann und der Zug fuhr planmäßig weiter.

Erst der Lokführer eines Nachfolgezuges meldete den am Boden liegenden Mann und verständigte die Rettungskräfte. Nach der medizinischen Versorgung in einer Osnabrücker Klinik, konnte der 29- jährige ghanaische Staatsangehörige tags darauf das Krankenhaus verlassen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Auswertung der Videoaufzeichnung aus dem Zug veranlasst. Augenzeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 0541-331280 bei der Bundespolizei in Osnabrück zu melden.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)