Unfall BW: (UL) Motorradfahrer verliert Kontrolle / Seinen Verletzungen erlag ein 41-Jähriger am Mittwoch bei Westerheim.

Motorradunfall

Ulm (ddna)

Am Abend fuhr der 41-jährige Ducati – Fahrer von Westerheim in Richtung Wiesensteig. In einem kurvigen Streckenverlauf, bei nicht zu hoher Geschwindigkeit, kam er mit seinem Motorrad zu weit nach links. Sein Seitenständer streifte wohl im weiteren Verlauf auf der Fahrbahn. Daraufhin verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad und rutschte weg. Der 41 -Jährige stürzte und prallte gegen einen Richtungspfeil neben der Fahrbahn. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen. Durchgeführte Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos und der Mann verstarb an der Unfallstelle. Die Landesstraße 1236 musste für etwa drei Stunden gesperrt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Immer noch nicht gut: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.