Polizei NRW: Die Sommerferien neigen sich dem Ende – Zeit den Schulweg zu üben!

Polizeiauto

Oberbergischer Kreis (ddna)

Der Schultornister ist gekauft und die Schultüte füllt sich langsam. Die Vorbereitungen für den ersten Schultag sind so gut wie abgeschlossen. Doch halt! Haben Sie schon daran gedacht mit ihrem Nachwuchs den Schulweg zu üben?

Die Polizei rät allen Eltern in den Wochen vor dem Schulbeginn die Zeit zu nutzen, um mit den Sprösslingen den sicheren Weg zur Schule proben.

Dabei gibt es auch für die Eltern einiges zu beachten. So ist der kürzeste Schulweg nicht unbedingt der sicherste. Daher sollte der Schulweg so gewählt werden, dass möglichst nur gesicherte und gut einsehbare Übergänge genutzt werden, wie Ampeln, Zebrastreifen oder Verkehrsinseln. Die Überquerung der Straße zwischen parkenden Fahrzeugen ist nicht ratsam, da sie sowohl den Kindern als auch den Autofahrern die Sicht versperren. Zudem sollten Erwachsene sich im Klaren darüber sein, dass Kinder Verkehrssituationen anders wahrnehmen und sich leichter ablenken lassen. Zum Beispiel können Sie einmal begonnene Bewegungen nicht abrupt abbrechen und können keine Geschwindigkeiten einschätzen.

Grundlegende und wichtige Punkte beim Üben sollten das Halten am Bordstein und das Schauen nach allen Seiten sein. Über die Straße geht es erst, wenn kein Auto kommt! An Querungshilfen sollten die Schülerinnen und Schüler erst über die Straße gehen, wenn die Reifen der Fahrzeuge stehen. Hektik führt zu Unachtsamkeit, bei Kindern wie auch bei Erwachsenen – deswegen lieber mehr Zeit für den Schulweg einplanen. Und sollten die Kleinen den Bus benutzen, üben sie am besten den ganzen Schulweg. Also auch den Weg vom Bus zur Schule.

Übrigens: einmal üben reicht nicht! Je öfter Sie mit ihrem Kind üben, desto sicherer wird es im Umgang mit den komplexen Verkehrssituationen.

Worauf es ankommt, wenn Kinder sich im Verkehr bewegen, erklären wir Kindern und Eltern auch in unseren „Kinderleicht“ – Videos unter: https:/rbergischer-kreis.polizei.nrwikeleos-der-verkehrsunfallpraevention-kinderleicht-im-strassenverkehr Videos anschauen macht Spaß, ersetzt aber niemals das praktische Üben. Also, Schuhe an und ab zum Üben!

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)