Blaulicht Niedersachsen: Fahrrad – Akku fängt Feuer

Polizeiauto auf der Straße

Lilienthal (ddna)

Feuerwehr und Polizei in Lilienthal mussten in der Nacht zu Donnerstag ausrücken, um den Brand in einer Garage zu löschen. Verursacht wurde das Feuer nach ersten Ermittlungen des zuständigen Kriminal- und Ermittlungsdienstes der Polizei durch einen heiß gelaufenen Fahrrad-Akku. Er war im Gepäckträger eines abgestellten E-Bikes verbaut. Offenbar war es während des Ladevorganges zu einem internen Kurzschluss des Lithiumionen-Akku gekommen, der zu einem sogenannten Thermal Runaway geführt hat. Hierbei kommt es in dem Fahrradakku zu einer chemischen Reaktion, bei der hohe Temperaturen freigesetzt werden. Der circa 15 Jahre alte Fahrradakku verfügte zwar über eine Ladeelektronik, die den Brand jedoch nicht verhindern konnte. Polizei und Feuerwehr weisen darauf hin, im Ladevorgang befindliche Akkus nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Die Temperaturen, die beim thermischen Durchgehen eines Akku erreicht werden, sind dazu geeignet, andere brennbare Material zu entzünden. In der Garasge waren zum Glück nur wenige Gegenstände abgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)