Blaulicht Niedersachsen: S-Bahn fährt in Schafherde – 21 Tiere tot

Ereignisort

Bild: Ereignisort (Bundespolizeiinspektion Hannover presseportal.de)

Hannover (ddna)

Eine ausgebüxte Schafherde stand heute Morgen auf den Gleisen zwischen Hameln und Bad Pyrmont. Der Triebfahrzeugführer (62) einer S-Bahn konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Auf Höhe der Ortschaft Hämelschenburg wurden zahlreiche Tiere überfahren und getötet.

Landespolizisten waren zuerst vor Ort und mussten acht schwerverletzte Schafe durch Gnadenschüsse von ihrem Leid erlösen. Insgesamt wurden 21 Tiere getötet. Die Bundespolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Direkt am Ereignisort befindet sich eine Entwässerungsunterführung. Diese wurde kürzlich durch Mäharbeiten freigeschnitten. Vermutlich durchtrennten Arbeiter mit dem Freischneider dabei den Zaundraht. Die Tiere gelangten an der Stelle unmittelbar auf den Bahndamm. Wer für die Mäharbeiten verantwortlich war, muss noch ermittelt werden.

Das Gleis Richtung Bad Pyrmont musste für eineinhalb Stunden gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen im Betriebsablauf der Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion