Blaulicht BW: rund 12.000 Euro bei Schockanruf erbeutet

Polizeiweste

Ludwigsburg (ddna)

Bislang Unbekannte haben am Mittwochnachmittag eine Seniorin in Waldenbuch um 12.200 Euro betrogen. Die Frau wurde gegen 13:30 Uhr von einer unbekannten Anruferin kontaktiert, welche weinend mitteilte sie habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Eine weitere Frau übernahm daraufhin das Gespräch und gab vor, eine Stuttgarter Kriminalpolizistin zu sein. Die vermeintliche Polizistin erklärte, eine weitläufige Verwandte der Seniorin habe bei einem Verkehrsunfall den Tod einer Frau verschuldet und würde sich deswegen in Haft befinden. Die Haft können nur gegen eine Zahlung an den Ehemann der Verstorbenen aufgehoben werden. Die Dame übergab im weiteren Verlauf Bargeld in Höhe von rund 12.000 Euro an einen Mann, die das Geld persönlich an ihrem Wohnhaus abholte. Der Tatverdächtige wird als etwa 30 bis 40 Jahre alt, um die 160 cm groß und mit kräftiger Statur beschrieben. Er sei komplett schwarz gekleidet gewesen und habe eine schwarze Baseballmütze mit grauen Streifen getragen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, bittet Augenzeugen, die im Bereich des Wohngebiets „Kalkofen“ Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)