Blaulicht BW: (GP) Kartons sorgen für Sichtbehinderung / Abladen musste ein Autofahrer am Donnerstag bei Mühlhausen.

Polizeiband

Ulm (ddna)

Falsch geladen hatte ein Autofahrer, der am Nachmittag auf der A8 unterwegs war. Bei Mühlhausen fiel das Fahrzeug einer Polizeistreife auf, denn im Innern des Kia waren Kartons gelagert. Die waren so lang, dass sie von der Heckklappe über die umgeklappten Sitze bis an die Frontscheibe reichten. Weil der 59-Jährige keine freie Sicht hatte und die Ladung nicht gesichert war, musste der Fahrer abladen und ein geeignetes Fahrzeug zum Transport besorgen. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

„Transportieren Sie nur sicher befestigte Ladung“, mahnt die Polizei. Werden Pakete lose im Transporter befördert, kommen sie oft beschädigt an. Denn bei „tollkühnen Fahrern“ und „fliegenden Kisten“ wirken beim Beschleunigen, beim Bremsen und in Kurven enorme Kräfte. Da hilft nur richtiges Beladen und Verzurren. Das trifft auch bei Dach – oder Heckträgern zu. Hier gilt es zudem, die richtige Befestigung der Träger selbst und die Dachlast zu beachten. Bei Anhängern setzen Stützlast und Gesamtgewicht schnell Grenzen, die Ladung muss auch hier sorgsam verteilt werden.

Ein Fahrer muss die Sicherung auch prüfen, wenn andere beladen. Notfalls muss er die Fahrt ablehnen! Fahrzeughalter, Disponenten, Versandleiter und Verladepersonen können ebenfalls empfindliche Bußgelder ereilen. Damit alle sicher ankommen.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)