Unfall BW: Vorfahrtsverletzung: Rollerfahrer ernsthaft verletzt

Polizeiauto

Pforzheim (ddna)

Ein Schwerverletzter und rund 3.500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Donnerstagmittag in Pforzheim.

Eine 50-jährige Nissanfahrerin beabsichtigte gegen Mittag die Brettener Straße, von der Wittelsbacherstraße kommend, in gerader Richtung zu queren. Ein 74-Jähriger war mit seinem Kleinkraftrad in stadtauswärtiger Richtung auf der bevorrechtigten Brettener Straße unterwegs. Er wurde im Kreuzung vom Nissan erfasst. Durch die Kollision zog sich der Mann erhebliche Verletzungen zu und wurde in der Folge in ein Krankenhaus eingeliefert.

Michael Wenz, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Weniger schön: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.

Blaulicht Redaktion