Unfall NRW: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Polizeiweste

Lohmar (ddna)

Vorgestern (3. September 2021) 11:25 Uhr kam es auf der Hauptstraße Ecke Wiesenpfad zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin ernsthaft verletzt wurde.

Eine 75- jährige Rösratherin querte mit ihrem E-Bike die Einmündung Hauptstraße / Wiesenpfad (aus Rtg. Donrather Dreieick kommend), als sie von einer 84-jährigen PKW – Fahrerin aus Lohmar angefahren wurde. Die 84-jährige hatte nach ersten Befragungen die Radfahrein übersehen, als sie selbst von der Hauptstraße nach links in den Wiesenpfad abbog. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin so schwer, dass sie sich eine Beinverletzung zuzog. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde sie einem Krankenhaus zugeführt. Lebensgefahr bestand nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 650 Euro geschätzt. (Th.)

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein – Sieg – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn in NRW das Blaulicht flackert – Verkehrsunfälle in Nordrhein-Westfalen

Seit 1953 werden Verkehrsunfälle in den Polizeiarchiven festgehalten und noch nie hat es seitdem so wenig Verkehrstote gegeben wie im vergangenen Jahr. Im Vergleich zu 2018 wurden im vergangenen Jahr 32 Menschen weniger getötet, insgesamt 458.

Aber immer noch sind viele schlimme Unfälle auf unseren Straßen leicht vermeidbar. Das ist kein Pech oder Schicksal, sondern oft Gedankenlosigkeit und Leichtsinn“ so Innenminister Herbert Reul. Das Ziel sei es, dass im Jahr 2050 nur noch im schlimmen Ausnahmefall ein Mensch durch einen Autounfall getötet wird.

Auch 2019 gab es viele Fälle, in denen der Tod eines Menschen durch einen Verkehrsunfall zu vermeiden gewesen wäre: 97 Mal wurde zu schnelle gefahren, 31 Menschen waren nicht angeschnallt, in 39 Fällen waren Drogen oder Alkohol im Spiel und ein Mensch starb, weil er beim Fahren das Handy benutzte. Die Zahl ist fast unglaublich: 1.800 Unfälle pro Tag gab es 2019 in NRW, 679.000 insgesamt.

Verkehrsunfall mit Kind“ ist die schlimmste Alarmierung auch für hartgesottene Rettungskräfte: in 5 Fällen kam 2019 jede Hilfe zu spät.

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)