Polizei NRW: Bielefelder fährt unter Drogen und ohne Führerschein

Zwei Polizisten

Bielefeld (ddna)

SI / Bielefeld Mitte – Ein Polizeibeamter überführte gestern (9. September 2021) einen Fahrer mit gestohlenen Kennzeichen, als er privat unterwegs war.

Der Polizist wurde am Nachmittag auf der Straße Am Rabenhof auf einen VW Passat, aufmerksam, weil die Kennzeichen in der Erinnerung des Beamten als gestohlen gemeldet worden waren. Außerdem fuhr der Fahrer mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit.

Folglich verständigte der Beamte seine Kollegen und nur stoppten Streifenpolizisten den 29-jährigen Bielefelder.

Dieser stieg erst nach wiederholter Aufforderung aus dem Fahrzeug aus, beschimpfte die Polizisten und weigerte sich, den Weisungen der Beamten nachzukommen. Die Polizisten fixierten den Fahrer, wobei dieser um sich schlug und einen der Beamten verletzte.

Bei der Kontrolle des Fahrzeugs bestätigte sich der Verdacht, dass es sich um gestohlene Kennzeichen handelte. Außerdem war der Beschuldigte nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins.

Während des Gesprächs machte er einen benommenen Eindruck und schien der Unterhaltung nicht folgen zu können. In der Mittelkonsole fanden die Beamten Marihuana. Daher ordneten sie eine Blutprobenentnahme an.

Außerdem lagen auf der Rückbank verschiedene Elektroartikel. Da die Polizisten nicht ausschließen konnten, dass es sich bei den Geräten um Diebesgut handelte, stellten sie sie sicher.

Auch das Fahrzeug sowie die stahlen Kennzeichen wurden sichergestellt.

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den 29 -Jährigen ein.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)