Polizei NRW: Raub am Brackweder Bahnhof

Polizeiband

Bielefeld (ddna)

MK / Bielefeld – Brackwede – Mit einigen Stunden Verspätung erhielt die Polizei am Donnerstagabend, 9. September 2021, Kenntnis von einem Raub, der sich am frühen Nachmittag an der Eisenbahnstraße ereignet hatte. Dort war ein polnischer Staatsbürger von zwei Männern angegriffen und ausgeraubt worden.

Nach den bisherigen Informationen wartete der 38-jährige polnische Staatsbürger gegen Nachmittag am Brackweder Bahnhof auf einen Fernbus. Er gab an später bei der Anzeigenaufnahme, dass zwei Männer auf ihn zugegangen seien und ihn gegen den Kopf geschlagen hätten. Das Duo raubte sein Handy und sein Portemonnaie mit Bargeld. Als die beiden Räuber verschwanden, entfernte sich auch der 38 -Jährige vom Brackweder Bahnhof.

Ein Bielefelder informierte gegen Abend die Einsatzleitstelle der Feuerwehr, weil ihm der verletzte Mann mit einer Wunde am Kopf an der Hauptstraße auffiel. Der 38-Jährige wurde in einer Krankenhausambulanz medizinisch versorgt. Anschließend vermittelten die Beamten dem nunmehr mittellosen Mann eine städtische Unterkunft als Übernachtungsmöglichkeit.

Das Opfer beschrieb die beiden tatverdächtigen Männer als zwischen 30 und 40 Jahre alt. Sie sollen ein südosteuropäisches Aussehen besitzen.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)