Unfall BW: Schwerer Verkehrsunfall – sechs Personen verletzt

Einsatz mit Fahrzeugen

Heidelberg – Kirchheim (ddna)

Am Freitag gegen Vormittag befuhr eine VW – Fahrerin den Grasweg in Richtung Speyerer Straße. Hinter ihr fuhr ein mit mehreren Personen besetzter Bus, der in gleicher Richtung unterwegs war. Die Autofahrerin reduzierte nach und nach ihre Fahrtgeschwindigkeit, da sie vermutlich auf Höhe der dortigen Wohnhäuser nach links abbiegen wollte. Der Busfahrer, der dies offenbar zu spät erkannte, wollte den VW überholen. Als der Linienbus ausscherte und auf Höhe des PKWs war, zog die Autofahrerin plötzlich nach links und stieß gegen den Bus. Durch den Aufprall wurden insgesamt sechs Personen verletzt, darunter zwei Kinder. Alle Personen kamen mit Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser. Ein zunächst hinzugerufener Rettungshubschrauber konnte nach kurzer Zeit wieder abbestellt werden. Über die Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro. Der VW war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn war in beiden Richtungen für rund drei Stunden vollgesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Klarer Wermutstropfen: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)