Blaulicht BW: (UL) Baden – Württemberger in Bestform bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon. / Fast 100 sportliche Polizistinnen und Polizisten starteten am Sonntag beim Erbacher Triathlon.

Polizeiauto

Ulm (ddna)

Heute fanden in Erbach im Rahmen des Erbacher Triathlons die 13. Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon statt. Bei fast 20 Grad Luft – und ungefähr 20 Grad Wassertemperatur gingen insgesamt etwa 900 Sportlerinnen und Sportler an den Start und kämpften auf verschiedenen Strecken um Medaillen und die vorderen Plätze. Unter den Teilnehmern waren auch 97 sportliche Polizistinnen und Polizisten aus ganz Deutschland: Sie kämpften um den Titel der Deutschen Polizeimeisterin und des Deutschen Polizeimeisters. Die Teilnehmenden stellten sich der Herausforderung, 1.500 Meter Schwimmen, 41 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen möglichst schnell zu absolvieren. Gegen Morgen gab der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Einsatz und gleichzeitige Polizeisportbeauftragte des Landes Baden – Württemberg, Ralph Papcke, den Startschuss für die 13. Deutschen Polizeimeisterschaften. Unter ihnen waren auch Wettkämpfer, die bei internationalen Wettbewerben an den Start gehen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Meisterschaften auf einem sehr hohen Niveau bewegten und von allen Teilnehmern ein Höchstmaß an Ausdauer und Kraft abverlangt wurde. Nachdem die 37 Frauen und 57 Männer das Ziel erreicht hatten, standen sie fest: Die neue Deutsche Polizeimeisterin und der neue Deutsche Polizeimeister. Mit einer Zeit von 2:09:24 belegte Stephanie Weiß (Hessen) den ersten Platz und verteidigte damit ihren Titel als Deutsche Polizeimeisterin. Zweite wurde mit einer Zeit von 2:13:58 Alina Würth (Baden – Württemberg/ LKA BW), gefolgt von Lina Schuchmann (Baden -Württemberg/ Hochschule für Polizei) mit einer Zeit von 2:14:39. Den Titel des Deutschen Polizeimeisters trägt nun Fabian Reuter (Hessen): Er gewann den Wettkampf mit einer Zeit von 1:52:49. Zweiter wurde mit einer Zeit von 1:55:29 Scott McClymont (Hessen). Als drittes kam Christopher Wehrle (Baden -Württemberg Freiburg) ins Ziel. Er brauchte für die olympische Distanz 1:57:24.

In der Mannschaftswertung, bei die Zeiten der drei Schnellsten zusammengerechnet werden, siegte bei den Frauen das Team aus Baden – Württemberg: Mit einer Gesamtzeit von 6:49:19 gewannen die Frauen aus dem „Ländle“ vor den Sportlerinnen aus Hessen, die mit einer Gesamtzeit von 6:56:18 punkteten. Das drittschnellste Team war die Mannschaft des Bundes mit einer Zeit von 6:59:47. Bei den Männern siegte das Team aus Hessen mit einer Zeit von 5:57:32 vor den Baden – Württembergern, die eine Zeit von 6:05:26 erreichten. Das Team aus Niedersachsen belegte in der Mannschaftswertung mit einer Gesamtzeit von 6:10:35 den dritten Platz.

Alle Ergebnisse können sie im Internet unterwww.time2finish.de oder auf der Seite des TSV Erbach einsehen. Die Organisatoren blicken auf eine sehr gelungene Veranstaltung zurück.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)